Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1329464
380 
Holland. 
seiner zweiten Gemahlin Stratonike; die Jagdbeute der Diana, die 
Göttin unter einem von Nymphen ausgespannten Baldachin stehend, 
neben ihr erlegtes Wild und Hunde; Satyrn und Mänaden im 
Ringkampf in einer Landschaft; eine Kinderszene in einer italie- 
nischen Parklandschaft; und ein Kinderringtanz, zu welchem eine 
Art Muse das Tamburin schlägt, hinter den Kindern ein Spring- 
brunnen mit vielen Schalen (Nr. 586-59O); im Museum zu Braun- 
schweig: Achill unter den Töchtern des Lykomedes; die trauernde 
Venus; eine kleinere Wiederholung des Kinderringtanzes in 
Schwerin; und die Schmiede des Vulkan (Nr. 287_290); in der 
Galerie zu Augsburg: ein bacchisches Fest unter einer Wein- 
laube (Nr. 115); Bruchstücke aus dem Triumphzug Alexanders des 
Grossen, mit Wasserfarben grau in grauxgemalt, das Landschaft- 
liche jedoch in natürlicher Farbenwirkung skizziert (Nr. 122-133); 
eine Geisterbeschwörung (Nr. 151); und die Anbetung der Hirten 
(Nr. 172). Im Rudolünum zu Prag wird dem Lairesse ein 
schlafender Amor mit einem Satyr in einer Landschaft zugeschrieben 
(Nr. 423); ebendort, in der Art des Meisters, ein Kinderbacchanal 
(Nr. 424); im Museum zu Stuttgart von ihm eine Venus bei 
dem schlafenden Amor in einer Landschaft sitzend (Nr. 199); in 
der Kunsthalle zu Karlsruhe eine NViederholung des Seleukos, 
der seinem Sohn Antiochus seine zweite Gemahlin Stratonike ab- 
tritt (Nr. 241); im Museum zu Darmstadt die Anbetung der 
heiligen drei Könige (Nr. 420); in der Galerie zu Oldenburg 
wieder Seleukos mit Antiochus und Stratonike (Nr. 238); im 
Schlosse zu Aschaffenburg Herkules die Hydra bekämpfend, 
in einer Waldgegend (Nr. 158); in der Sammlung des Kunstvereins zu 
Bremen eine schlafende, nackte, lebensgrosse Bacchantin in einem 
Walde, über ihr zwei Putten, rechts ein Faun (Nr. 70); in der 
Kunstsammlung zu Basel Bacchus und Pomona umgeben von 
Nymphen und Amorinen (Nr.2l4); in der Sammlung zu Lütz- 
schena Perseus sich zur Tötung der Medusa anschickend (Nr. 206). 
Jan Fmns Douven, geboren 16ö5,1'66 zu Roermonde, gestorben zu 
Düsseldorf 1727, Schüler Gabriel Lambertins zu Lüttich und des 
Christoph Puitlink, fhätig zu Düsseldorf, ist im Museum zu Kassel 
durch 2 Bilder vertreten: das lebensgrosse Brustbild einer Dame 
mit dem Fächer, und das lebensgrosse Kniestück des Clemens 
August, Kurfürsten von Köln (Nr. 294 und 295). Die Galerie in 
Augsburg hat von ihm das Brustbild des Abtes Moratelli 
(Nr. 329). 
Holländische Schulen des 17. Jahrhunderts. Wenn 
die grossen Meister der flandrischen Schule, vor allen Rubens und 
van Dyck, trotz ihrer zweifellosen nationalen Eigenheit, doch in 
genauer Verbindung mit den Italienern sich entwickelten, so
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.