Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1329154
Landschafts- 
Brüssel. 
1-, Antwerpen u. 
Seemaler 17. 
349 
Gegenstücke, mit Staffage (Nr. 114 und 115). Von einem vlä- 
mischen Meister aus dem Ende des 17. Jahrhunderts hat die 
Dresdener Galerie den nächtlichen Überfall eines in Brand ge- 
ratenen Zeltlagers, die feindlichen Reiter werden von einer Ge- 
wehrsalve empfangen (Nr. 1132). Jan Peter Brcdael, geboren zu 
Antwerpen 1654, gestorben zu Wien 1733, lernte bei seinem Vater 
Peeter Bredael und malte Schlachten, Belagerungen und Land- 
schaften mit Lagerszenen. In der kaiserlichen Galerie zu Wien 
befinden sich von ihm: die Schlacht bei Peterwardein, vor den 
Mauern der Festung ein Handgemenge zwischen Österreichern 
und Türken; die Schlacht bei Belgrad, im Vordergrunde ein heftiges 
Handgemenge, links der Berg mit der Festung; eine vornehme 
Gesellschaft auf der Falkenjagd, die Kavaliere sind zu Pferde, 
zwei Damen fahren in einem Wagen; eine vornehme Gesellschaft 
auf der Wildschweinshetze in einem Tiergarten; ein Reitergefecht 
im Thal; ein Gefecht zwischen Reitern und Fussvolk neben einem 
einsam stehenden Hause; ein Reitergefecht, bei dem ein wildes 
Schlachtgetümmel den ganzen Vordergrund einnimmt; und ein 
Reitergefecht, das einem Überfall gefolgt ist, rechts unhespannte 
Bagagewagen, eine unbemannte Kanone und Zelte (Nr. 711-718); 
im Museum zu Breslau von ihm eine vornehme Reitergesellschaft 
auf der Sauhatz, im Hintergrunds ein von blauen Bergen um- 
schlossener See; und eine vornehme Reitergesellschaft auf der 
Hirschjagd, im Mittelgrunde eine speisende Gesellschaft und ein 
mit sechs Schimmeln bespannter Jagdwagen (Nr. 92 und 94). 
Simon mm Douw, wird 1653 bis 1674 als Meister in Antwerpen 
aufgeführt; von ihm befindet sich in der Schweriner Galerie 
ein Pferde- und Rindermarkt in freier Landschaft (Nr. 332). 
Antwerpener und Brüsseler Landschafts- und See- 
maler des 17. Jahrhunderts. Die vlämische Landschafts- 
malerei dieser Zeit durchläuft ziemlich rasch verschiedene Stufen 
der Entwickelung, sie geht anfangs noch von der Art des Brueghel, 
des P. Bril und des Savery aus, erhält dann durch Rubens einen 
erneuten Anstoss zur Ausbildung der Stimmungsmalerei, um 
endlich bei der stilvollen Behandlung der Poussin und Claude 
Lorrain anzukommen. Wir werden aber finden, dass dieser letzteren 
im wesentlichen italienisierenden Richtung der vlamischen Malerei, 
gleichzeitig eine echt holländische, aus dem Naturalismus heraus- 
Wachsende gegenübertritt, welche sich zu einer besonders hohen 
Vollendung entwickeln sollte. Jacob Fouqtaiers, geboren 1580 zu 
Antwerpen, gestorben 1659, war ein Schüler des Jan Brueghel, 
noch ganz in seiner Art malend. Die Kunsthalle in Hamburg hat 
von ihm eine waldige Landschaft mit Reitern (Nr. 61 a); die Galerie 
Nostiz zu Prag eine Winterlandschaft mit einem zugefrorenen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.