Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1328979
Sittenmaler 
17. Jahrh. in 
Antwerpen 
Brüssel. 
331 
mit dem jungen Zecher (Nr. 886, 888-891). In den Bildern der 
dritten Periode des Meisters, aus seinen letzten Lebensjahren, 
ordnen sich die Lokalfarben noch mehr dem immer kühler und 
grauer werdenden Gesamttone unter, zeigen aber zugleich eine 
grosse Feinheit und Sicherheit der iilaltechnik. In diese Zeit ge- 
hören die singenden Bauern am Fasse, der eingeschlafene Wirt, 
die Soldaten beim Spiel und die Trinkstube mit der Frau, die ein 
Branntweinglas hält (Nr. 892-894 und 996). Ebendort von Brouw- 
er: zwei rauchende Bauern auf einer Bank am Kamin (Nr. 881); 
eine Schlägerei von fünf Menschen, im Hintergrunds der Wirt 
(Nr. 882); sechs Bauern rauchend um einen Schenktisch sitzend 
(Nr. 887); und Bauern am Kaminfeuer in der Schenke (Nr. 895). 
Eine Bauerngesellschaft, lixlänner und Weiber, nach dem Mahl an 
einem Tische Sitzend, im Museum zu Schwerin (Nr. 117), kann 
wohl von Brouwer herrühren. Im Museum zu Stuttgart von 
ihm ein alter Mann, welcher Geld zählt (Nr. 288); und ein Bauer, 
der am Fusse operiert wird (Nr. 298), möglicherweise eine Kopie; 
in der Kunsthalle zu Karlsruhe der Zahnarzt, einem Bauer den 
Zahn befühlend, dahinter dessen Frau und Kind und ein zweiter 
Bauer, ein Werk aus der Frühzeit des Meisters; und ein Bauer 
vor einer Bretterwand schlafend, im Hintergrunde drei zechende 
Bauern (Nr. 191 und 192); in der Czerninschen Galerie in Wien: 
ein Geiziger mit seinem Geldsack (Nr. 76); ein Doribader, einen 
jungen Bauernburschen am Arme verbindend (Nr. 77); und ein 
kleiner männlicher Kopf (Nr. 101); in der Schönbornschen Galerie 
zu WVien eine chirurgische Operation (Nr. 69); im Ferdinandeum 
zu Innsbruck ein lachender Mann mit einem Handkorb am 
Rücken, einen Zinnkrug mit beiden Händen haltend (Nr. 712); 
und, in der Art des Meisters, eine trinkende und rauchende Ge- 
sellschaft; und ein Trinker schlafend, vor einem Weinglas am 
Tische sitzend (Nr. 713 und 714). Das grossherzogliche Museum 
in Mannheim hat von Brouwer einen Arzt, der einen Mann am 
Rücken operiert, zur Seite sein Gehilfe und ein an Kopf und Arm 
verbundenes Kind (Nr. 241 und 242); im Museum zu Darmstadt 
ein trunkener Bauer, singend und mit dem Bierglas in der Hand 
an einem Tische sitzend, ein anderer ihm zuredend, während ein 
dritter zur Thür herausgeht; und angeblich von ihm vier Bauern 
in einer Stube (Nr. 345 und 346); im Städelschen Institut zu 
Frankfurt a. M.: ein Bauer, der am Fuss operiert wird; ein 
anderer, der am Rücken operiert wird; und "Bittere Arzenei" 
(Nr. 147-149); ebendort von ihm ein betrunkener Bauer, singend, 
mit einem Krug in der Hand (Nr. 149 a). Im Museum zu Leipzig 
befindet sich in der Art des Browers eine Bauernstube mit drei 
trinkenden und rauchenden Bauern; und eine Dorfschenke mit
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.