Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1328457
Schule, 
Vlämische 
Hälfte 
d. 17. Jahrhunderts. 
279 
Jimgere, geboren zu Antwerpen 1601, gestorben 1675, lernte bei 
seinem Vater, den er möglichst getreu nachahmte; er besuchte 
Italien, blieb aber in seiner Art niederländisch wie sein Vater. 
In der Galerie zu Dresden werden ihm 4 Bilder zugeschrieben: 
die Dorfschenke, eine Waldlandschaft mit heimkehrenden Jägern, 
ein Turm am Meer, und ein Seehafen (Nr. 906-909); in der 
kaiserlichen Galerie zu Wien Maria mit dem Kinde in einer 
Landschaft (Nr. 734 und 735); in der Pinakothek zu München 
ein Opfer der heiligen drei Könige in der Landschaft (Nr. 706); 
im Ferdinandeum in Innsbruck, in seiner Art, ein Korb mit 
Blumen, daneben ein Eichkätzchen (Nr. 774); in der herzoglichen 
Galerie zu Gotha ein Hafenplatz an einem breiten Flusse; und 
eine Herbstlandschaft (Nr. 14 und 15). Ebendort, von einem Nach- 
folger der Brueghels, eine Phantasielandschaft mit einer Mühle im 
Vordergrunde und einer Stadt in der Ferne (Nr. 28). Peter 
Schoubroeck, vermutlich in Frankenthal geboren, war 1608 ver- 
storben. Er war ein Schüler des Gillis van Ooninxloo und malte 
Landschaften in der Art des Jan Brueghel d. Ält., die er mit 
zahllosen kleinen Figuren staffierte, seine Komposition ist phan- 
tastisch, seine Beleuchtung übertrieben effektvoll. Die Galerie in 
Dresden hat von ihm eine Amazonenschlacht (Nr. 916), vorn 
wildes iigurenreiches Schlachtgetümmel zwischen Amazonen und 
Griechen, rechts wird ein Elefant ins Gefecht geführt; und in 
seiner Art die Belagerung einer Festung, vielleicht ist die von Troja 
gemeint; Lot und seine Töchter, mit den im Hintergrunde in 
Flammen stehenden Städten (Nr. 917 und 918); in der kaiserlichen 
Galerie zu Wien von ihm das brennende Troja, eine grosse und 
prächtige Stadt mit mittelalterlichen Bauten, unter den fliehenden 
Trojanern Äneas, der seinen Vater trägt, und ihm voran der 
kleine Julus mit den Hausgöttern (Nr. 1231); im Museum zu 
Kassel: noch einmal die Zerstörung Trojas; Christus am See 
Genezareth Kranke heilend, ringsum eine Menge von Zuschauern 
in Weiter Landschaft; und die Versuchung des heiligen Antonius 
in einer waldigen Schlucht durch allerlei Spukgestalten (Nr. 49 
bis 51); im Museum zu Braunschweig die Predigt des Johannes 
(Nr. 106); in der Harrachschen Galerie zu Wien eine Landschaft 
mit einer Burg, am Wege einige Menschen und Ziegen (Nr. 36). 
Abraham Govaerts, gestorben 1627 zu Antwerpen, ist ein dem Jan 
Brueghel verwandter Landschaftsmaler. Eine Hirschjagd im Walde 
mit anmutig und feinbehandelter Landschaft im Museum zu 
Schwerin (Nr. 424) kann ihm mit grösster Wahrscheinlichkeit 
zugeschrieben werden; das Museum in Braunschweig hat von 
ihm ein bezeichnetes Bild von 1624, eine Waldlandschaft mit den 
Figuren der vier Elemente (Nr. 110). Georg Geldorp Gortzius, ge-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.