Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325866
20 
Italien. 
Bild der Florentiner Schule um 1450: Jedermann bringt Schätze 
zur Verteidigung des Vaterlandes dar (Nr. 17); und ein zweites 
Bild derselben Schule um 1470, eine Mariaiauf dem Throne das 
Kind haltend, zu Seiten je zwei Heilige, und an der Predella: ein 
Wunder des heiligen Benedietus, der heilige Martin mit dem Bett- 
ler, eine Beweinung Christi und der büssende Hieronymus (Nr. 18). 
Filippino Mppi, geboren um 1459, gestorben 1504, der Sohn 
des Fra. Filippo, hatte durch Fra Diamante, den Gehilfen seines 
Vaters, zunächst die Kunstweise desselben kennen gelernt und 
wurde später der Schüler des Botticelli. Die Bilder aus der Jugend- 
zeit Filippinos zeigen frische, heitere Färbung und naive Schönheit, 
die aus der späteren Zeit sind unruhig und bunt in der Farbe. 
Von ihm hat die Galerie in Berlin eine Allegorie der Musik: 
die Figur derselben am Meeresufer neben einem Lorbeerbaume 
stehend, in beiden Händen ihren langen Gürtel haltend, mit welchem 
zwei Amoretten einen Schwan anzusehirren beschäftigt sind (Nr.78A); 
dann Maria mit dem Kinds in einer offenen Loggia (Nr. 82); ferner 
Christus am Kreuze von Maria und Franziskus verehrt, während 
drei schwebende Engel in Kelchen das Blut des Heilandes auf- 
fangen (Nr. 96); endlich eine Maria mit dem Kinde auf einer Stein- 
bank sitzend, mit der Aussicht auf Florenz (Nr. 101). Die Galerie 
in Dresden hat eine Maria mit dem Kinde aus der Schule Filip- 
pinos (Nr. 19). Ein Bild Filippinos „Christus erscheint seiner 
Mutter" in der Pinakothek zu München (Nr. 1008), welches 1495 
für die Barfüsserkirche in Prato gemalt wurde, gehört zu den 
schönsten Arbeiten des Meisters. Ein zweites Bild desselben eben- 
dort, die Beweinung Christi (Nr. 1009), ist nachlässiger in der 
Ausführung und härter in der Farbe und schliesst sich in der 
Auffassung mehr an die Art Botticellis an. Ein Christus am Kreuze 
mit Heiligen, in lebensgrossen Figuren, in der Galerie in Kassel 
(Nr. 445) gehört in die Schule des Filippino Lippi. Von ihm hat 
die grossherzogliche Galerie in Oldenburg eine Madonna mit 
dem nackten Christuskinde, welches mit einem Vögelehen spielt, 
unten am Rahmen befinden sich zwei Medaillons mit dem heiligen 
Michael und dem heiligen Franziskus (Nr. 11). Das Gemälde im 
Museum zu Breslau, Maria. mit dem Kinde, Johannes dem Täufer, 
der heiligen Katharina und Engeln (Nr. 188), rührt vielleicht von 
einem Schüler Filippinos her. Cosivno di Lorenso Filippi Roselli 
(1439-1507) ist anfangs ein Schüler des Neri di Bicci, später des 
Benozzo, verfällt aber in Nüchternheit der Auffassung und Fär- 
bung. Von ihm besitzt die Galerie in Berlin eine Maria in der 
Cherubimglorie auf Goldgrund, unterhalb eine dichtgedrängte Schar 
von Gläubigen und das Brustbild des Stifters; dann eine heilige 
Anna selbdritt mit Heiligen und dem Erzengel Michael (Nr. 59
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.