Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1328340
268 
Niederlande. 
Nördliche 
zu Haarlem 1562, gestorben daselbst 1628, Schüler des Pieter 
Pietersz zu Amsterdam und des Gillis Coignet zu Antwerpen, 
thätig seit 1583 in Haarlem, malte historische und mythologische 
Darstellungen, Allegorien und Porträts, selbst Blumenstücke. Er 
gründete mit Karel van Mander zusammen eine ltialerakademie 
in Haarlem, aus welcher viele Künstler hervorgingen. In der 
Galerie zu Dresden von ihm eine Kuppelszene, Halbfiguren auf 
dunklem Grunde (Nr. S50), an einem Tische ein Mann, der beide 
Hände an seinen Geldbeutel legt, und ein junger Mann, der sich 
dem in der Mitte sitzenden Frauenzimmer zuwendet; ebendort 
Venus, Bacchus und Ceres (Nr. 851), Venus vorn am Felsen sitzend, 
streichelt den kleinen Amor an ihrer Seite, rechts Ceres, zwischen 
beiden Bacchus, bekränzt und die Laute spielend. In seiner Art 
ebendort der Sündenfall (Nr. 852), Adam unter dem Fruchtbaum 
sitzend, Eva steht zwischen seinen Knieen; und nach ihm das 
Bildnis des Dirk Volckertszoon Coornhert, Brnstbild auf dunkel- 
grauem Grunde (Nr. 853); das vermutliche Qriginal befindet sich 
im Amsterdamer Museum. Die kaiserliche Galerie in Wien 
besitzt von Cornelis Cornelisz „der Drache frisst die Leute des 
Kadmus" (Nr. 764): zwei Phönizier liegen unter dem Drachen, in 
der Ferne kommt Kadmus in Ritterüstung zu Pferde daher. In 
der Pinakothek zu München von ihm Christus als Kinderfreund, 
in übertriebener Zeichnung bei gewöhnlichen Gesichtst-ypen 
(Nr. 303); im Museum zu Schwerin Maria mit dem Leichnam 
Christi im Schosse, in überlebensgrossen Figuren (Nr. 151), im 
Hintergrund links Golgatha, rechts die Grabeshöhle, in welche der 
Leichnam des Herrn von drei Männern hineingetragen wird; im 
Museum zu Braunschweig: das goldene Zeitalter; Venus und 
Adonis; Venus und Amor; Demokrit und Heraklit, und die Sünd- 
fiut (Nr. 166-170); im Rudolfinum zu Prag die Bekehrung des Saulus 
(Nr. 152), derselbe stürzt, von einem himmlischen Lichtstrahl ge- 
blendet, mit seinem Pferde zu Boden, hinter ihm folgt ein langer 
Zug bewaffneter Reiter und Fussvolks, im Hintergrunde zwischen 
schroffen Felsen hindurch sieht man die Stadt Damaskus; und ein 
Bacchanal (Nr. 153), eine Gesellschaft von Bacchanten und Bac- 
chantinnen sitzt unter einem zwischen Bäumen aufgespannten 
Baldachin um einen gedeckten Tisch herum. Die Kunsthalle in 
Karlsruhe hat von Cornelis van Haarlem die Taufe Christi durch 
Johannes den Täufer (Nr. 220), ringsum entkleidete und sich zur 
Taufe entkleidende Zuschauer, im Hintergrund eine niederländische 
tValdlandschaft mit der Predigt des Johannes; und in der Art des 
Meisters Christus die Kinder segnend (Nr. 221); im Museum zu 
Darmstadt von ihm die Israeliten in der YVüste von den Schlangen 
geplagt, im Hintergrunde die erhöhte eherne Schlange (Nr. 285);
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.