Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1328240
258 
Nördliche 
Niederlande. 
des Lehrers des Lukas van Leiden, hat das Museum in Schwerin 
einen Flügelaltar (Nr. 339), im Mittelbilde die Auferstehung, 
Christus mit der Siegesfahne, unten die bewaffneten Wächter, auf 
den Innenseiten der Flügel die drei Marien zum Grabe wandelnd, 
und die Erscheinung des Herrn als Gärtner vor Maria Magdalena, 
auf den Aussenseiten die heilige Anna selbdritt und Johannes 
Bapt. grau in grau, als Statuen gemalt. Jakob Cornelisz van 
Amsterdam oder vom Oostsanen, geboren zu Oostsanen, unter dem 
Einflüsse des Cornelisz Engelbrechtsen ausgebildet, ist um 1500 bis 
1530 in Amsterdam thätig. Ein Flügelaltar von ihm beiindet sich 
im Museum zu Berlin (Nr. 607), im Mittelbild erscheint Maria 
mit dem Kinde von Engelchen umgeben, auf den Innenseiten der 
Flügel der Stifter mit dem heiligen Augustin, die Stifterin mit der 
heiligen Barbara, auf den Rückseiten die heilige Anna selbdritt 
und die heilige Elisabeth von Thüringen mit einem Bettler zu 
ihren Füssen, sämtlich mit landschaftlichem Hintergründe. In der 
kaiserlichen Galerie zu Wien eine niederländische Arbeit aus der 
ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts ein Altar mit zwei Flügeln, 
der in einer gewissen Verwandtschaft mit den Bildern des Jakob 
Cornelisz van Oostsanen steht, das Mittelbild enthält die Anbetung 
der heiligen drei Könige mit herabschwebenden Engeln, auf den 
Flügeln Maria das Jesuskind anbetend, und die Beschneidung Christi 
im Inneren einer Kirche (Nr. 1054). Von demselben im Museum 
zu Kassel: Christus erscheint nach der Auferstehung der Maria 
Magdalena als Gärtner, im Mittelgrunde das Grab mit dem 
Engel und den beiden anderen heiligen Frauen, in der Mitte 
Christus den drei Frauen begegnend, im Hintergründe Christus in 
Emmaus (Nr. 26), das Bild ist als ein frühes Werk des Meisters 
anerkannt; ein Flügelaltar mit der Verehrung der Dreieinigkeit 
(Nr. 27), im Mittelhild die Welt als Krystallkugel, aus welcher 
oben das Kreuz emporragt, rechts davon sitzt Gottvater auf dem 
Regenbogen, links Christus, seine Wunden zeigend, in der Mitte 
vor dem Kreuz die Taube des heiligen Geistes, die Dreieinigkeit 
mit einer Engelglorie umgeben, links von Christus die Mönche 
auf Wolken, rechts von Gottvater die Ritter, unterhalb der Drei- 
einigkeit Moses, Aaron, Josua und David, auf dem linken Flügel 
die Vertreter des alten Bundes, Maria und weibliche Heilige. auf 
dem rechten Flügel die Verehrung der heiligen Dreieinigkeit durch 
Vertreter des neuen Bundes; eines der reichsten und hesterhal- 
tenen Werke des Jakob van Amsterdam. Im Museum zu Köln 
von ihm: Christus am Kreuz zwischen den Schächern, unten Maria, 
Johannes, Magdalena und andere heilige Frauen, auf der rechten 
Seite Juden und Krieger, teilweise zu Pferde, im Mittelgrunde in 
einer reichen Landschaft noch mehrere Szenen aus der Passions-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.