Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1328195
Schule, 
Vlämische 
Jahrhundert. 
253 
hut, daneben ein Weinschenk und Musikanten, links eine Lauten- 
spielerin mit ihrem Galan, rechts ein Reigen von sechs Paaren 
(Nr. 113); im Germanischen Museum zu Nürnberg ein Ecce homo 
mit reicher Marktgruppe im Vordergrunde, rechts davon in, einer 
Säulenruine die Geisselung und weiter die Dornenkrönung bei 
Lampenbeleuchtnng (Nr. 85). Über die Lebensverhältnisse des 
Caspar Rcm, geboren 1542, gestorben nach 1614, ist wenig bekannt, 
nur soviel, dass er der Antwerpener Gilde angehörte und sich 1578 
in Venedig aufhielt. Ein heiliger Hieronymus in der Wildnis, klein, 
in ganzer Figur, in der kaiserlichen Galerie zu Wien, wird ihm 
wohl mit Recht zugeschrieben (Nr. 1137); ebendort befindet sich 
das Selbstporträt des Malers, als zweiundsiebzigjähriger Greis 
(Nr. 1138). Zu den Schülern des Frans Floris gehört ldrans Pour- 
bus der Ältere, geboren zu Brügge 1545, gestorben zu Ant- 
werpen 1581, er zeichnete sich namentlich als Bildnismaler aus. 
Von ihm besitzt die Galerie in Dresden das Bildnis einer ältlichen 
Dame, ein frühes Werk des Meisters (Nr. 833); und in seiner Art 
ein weibliches Bildnis, als Halbfigur auf grauem Grunde (Nr. 834); 
im Museum zu Berlin von ihm ein weibliches Brustbild auf dunklem 
Grunde (Nr. 738). Mehrere Bildnisse des älteren Pourbus befinden 
sich in der kaiserlichen Galerie zu Wien: das Bildnis eines vor- 
nehmen Mannes in mittleren Jahren; das Bildnis eines Sankt- 
Jagoritters. mit dem Ordenszeichen, in halber Figur; das Brust- 
bild eines Knaben; das Bildnis eines jungen Mannes in schwarzem 
Gewande; das Bildnis einer vornehmen jungen Dame, als Kniestück; 
das Bildnis eines starken Mannes auf grauem Grunde, und das 
Bild einer zarten jungen Dame in halber Figur, zu den frühesten 
Werken des Meisters gehörend (Nr. 1120-1126). Von einem dem 
älteren Pourbus verwandten Meister hat das Museum in Schwerin 
zwei gute Porträts: das Brustbild eines Mannes im Alter von etwa 
60 Jahren, und das Brustbild einer jüngeren Frau, beide etwas 
unter Lebensgrösse (Nr. 844 und 845). Als eigenhändige Arbeit 
des Pourbus des Älteren gilt das vorzügliche Bildnis des Museums 
zu Braunschweig, der Mann mit dem Glase, in halber Figur 
(Nr. 55). Das Bildnis eines jungen Mädchens, als Kniestück unter 
Lebensgrösse, im Museum zu Breslau (Nr. 204) entspricht nur 
der Art des Pourbus; im Ferdinandeum zu Innsbruck wird ihm 
ein Bildnis des Prinzen von Oranien zugeschrieben (Nr 694); die 
Kunsthalle zu Hamburg hat von ihm das Bildnis Ferdinands H. 
(Nr. 135); in der Galerie Nostiz zu Prag einige dem Meister 
zum Teil ohne sicheren Nachweis zugeschriebene Bildnisse: das 
eines Mannes mit Kinn- und Knebelbart (Nr. 163); das einer Frau, 
in reicher schwarzer Tracht (Nr. 164); das einer Frau in schwarzer 
Kleidung mit golddurchsticktem Mieder (Nr. 179); das eines
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.