Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1327825
216 
Niederlande. 
SüdXiche 
lichkeit, mit Verwertung landschaftlicher Naturschönheit, des 
Lichtes, der Spiegelungen, des Reichtums alles Äusserlichen über- 
haupt, dessen Wiedergabe nun zur Hauptsache wird. Das Flügel- 
altärchen in der Galerie zu Dresden (Nr. 799) von Jan van Eyck 
zeigt im Mittelbilde Maria mit dem Kinde im Chor einer romani- 
schen Kirche thronend, vor einem dunkelgrün gemusterten Teppich, 
auf den Innenseiten der Flügel befinden sich der Erzengel Michael 
mit dem knieenden Stifter und die heilige Katharina, auf den 
Aussenseiten der Engel der Verkündigung und Maria, als grau- 
gelbe Steinstatuen dargestellt. Das Berliner Museum hat von 
Jan van Eyck: das Bildnis Christi als Königs der Könige (Nr. 528), 
auf grünem Grunde; den segnenden Christus, auf Goldgrund, als 
Bruchstück, die Züge einer Vera Ikon wiedergebend, die in einen 
Smaragd geschnitten, seit alter Zeit sich in Konstantinopel befand 
und dann dem Papst Innocenz VIII. geschenkt worden war 
(Nr. 528A); und „Der Mann mit den Nelken", in grauer pelz- 
gefütterter Schaube und Pelzhut, auf dunkelgrünem Grunde 
(Nr. 525A); das Bildnis ist ein Wunder der Naturwahrheit und 
zeigt den Meister noch unter dem Einüuss des Genter Altars 
stehend. Ebenda, in der Art Jan van Eycks: Das Bildnis des 
Johann Arnolfini, eines in Brügge lebenden ltalieners (Nr. 523A); 
die Madonna mit dem Kartäuser und der heiligen Barbara, Welche 
den Mönch empfiehlt, mit der Aussicht auf eine belebte Stadt und 
eine weite Flachlandschaft, in den kühleren Farben sich der Art 
des Petrus Cristus nähernd (Nr. 523B); und Maria mit dem Kinde 
im Mittelschiff einer gotischen Kirche stehend, im Grunde hinter 
dem Lettner zwei singende Engel in Messgewändern (Nr. 525C). 
Von einem Nachahmer des Jan van Eyck befindet sich im Museum 
zu Berlin eine Maria mit dem Kinde im Rosenhag, links ein 
Brunnen aus Bronze (Nr. 525 B). Die kaiserliche Galerie in Wien 
enthält mehrere dem Jan van Eyck mit grösserer oder geringerer 
Sicherheit zugeschriebene Bilder: das Bildnis des Kardinals della 
Croce, ein schöner Greis in rotem Talar, auf dunklem Hinter- 
grunde (Nr. 824); das Bildnis des Jan van der Leuw, eines jungen 
Mannes in dunklem Pelzwerk, auf dunklem Grunde (Nr. 825); der 
Sündenfall, in einer Anordnung, welche die Voreltern an einer und 
die Schlange an der anderen Seite des Baumes zeigt; das Paradies, 
eine parkartige Landschaft ohne Tiere; die heilige Genovefa, als Stein- 
statue in einer gotischen Nische stehend, die abgesagte Rückseite des 
vorigen Bildes (Nr. 827); und die Beweinnng Christi: der Leichnam 
des Herrn wird von Joseph von Arimathia unterstützt, Maria kniet 
zur Rechten, hinter ihr steht Johannes, links sitzt Magdalena, drei 
andere Frauen umgeben die Gruppe und rechts kniet ein vornehm 
gekleideter Mann (Nr. 828); die Rückseite des Bildes, ein Schild
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.