Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1327450
Schule, 
Neapolitanische 
Jahrhundert. 
179 
und den lebensgrossen Kopf eines Satyrs (Nr. 590 und 591), vom 
Meister selbst die Entführung der Europa, die sich ängstlich an 
das Horn des mit Blumen bekränzten Stiers klammert und von 
drei schwebenden Amoretten begleitet wird (Nr. 589); in der Kunst- 
halle zu Karlsruhe von ihm Christus und die Ehebrecherin, da- 
hinter Pharisäer, Schriftgelehrte und Kriegsknechte (Nr. 464); in 
der grossherzoglichen Galerie zu Mannheim Maria mit dem Christus- 
kinde (Nr. 80); im Museum zu Köln die Glorifikation der heiligen 
Katharina, sie sitzt gekrönt auf einem Throne, unten Johannes der 
Täufer und der heilige Franziskus; und das Brustbild eines Astro- 
nomen (Nr. 8-16 und 847), letzteres nur vermutungsweise von 
Giordano; in der grossherzoglichen Galerie zu Oldenburg Venus 
dem Äneas die durch Vulkan geschmiedeten Waffen übergebend, 
das Licht geht von der Göttin aus; ebenda zwei mit Giordano 
bezeichnete Bilder, die Anbetung der Hirten, wahrscheinlich von 
Solimena, und die Madonna Rosenkränze verteilend (Nr. 57-59). 
Das Museum in Hannover hat, angeblich von Giordano, Moses 
Wasser aus dem Felsen schlagend und, in seiner Art, die über- 
lebensgrosse Halbfigur eines Rauchers (Nr. 155 und 156); im 
herzoglichen Museum zu Gotha der heilige Jakob von Compostella, 
als Kniestüek (Nr. 546); in der Czerninschen Galerie zu Wien 
Christus als Knabe unter den Schriftgelehrten (Nr. 2); in der 
Galerie zu Augsburg Johannes der Täufer als Brustbild (Nr. 353), 
und nach Giordano der Judaskuss, Christus, von den Schergen 
fortgeschleppt, wird von Judas geküsst, rechts Petrus, der dem 
Malehus das Ohr abhaut (Nr. 218); im Museum zu Stuttgart 
Rinaldo und Armida von Gottfrieds Abgesandten belauscht  
und Rebekka und Elieser am Brunnen (Nr. 190); im Museum zu 
Braunschweig: die Zauberin Kirke verwandelt den König Picus 
in einen Specht, Brustbilder; römische Gesandte beim Äskulap, 
Gegenstück zum vorigen; Jehova erscheint dem Moses im feurigen 
Busch, und Jakob sieht im Trauma die Himmelsleiter, Gegenstück 
zum vorigen (Nr. 500-503). Die Ehebrecherin vor Christus, ein 
wertvolles Bild in der Sammlung des Kunstvereins in Bremen 
(Nr. 47), wird mit Wahrscheinlichkeit dem Giordano zugeschrieben, 
rechts steht Jesus, ihm gegenüber die Sünderin, zwischen beiden 
drei Kriegsknechte, vor Christus ein Schriftgelehrter u. a., im 
Rudolfinum in Prag Lukretia. und Sextus Tarquinius, eine Wieder- 
holung, und in der Art des Meisters der heilige Sebastian von 
Frauen gepflegt (Nr. 227 und 228); in der Harrachschen Galerie 
zu Wien: Amazonenschlacht auf einer Brücke, Wiederholung des- 
selben Gegenstandes im Museum in Neapel; die Aussetzung Mosis 
im Nil, in lebensgrossen Halbfiguren (Nr. 227 und 228); Christus 
verjagt die Käufer und Verkäufer aus der Vorhalle des Tempels 
12'"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.