Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325738
Gotische 
Schulen. 
Giottos um 1400, auf Goldgrund, enthält die Schleppung des 
heiligen Jakobus des Jüngeren (Nr. 402). 
 Tuddeo Gaddii, geboren zu Florenz angeblich um 1300, ge- 
storben daselbst 1366, war Schüler und Gehilfe des Giotto, von 
ihm besitzt die Berliner Galerie zwei Bilder, welche mit einer 
Anzahl anderer die Thüren zu Schränken der Sakristei von St. Croce 
in Florenz bildeten; sie wurden früher dem Giotto selbst zuge- 
schrieben und die beiden in der Pinakothek zu München befind- 
lichen Flügel sind auch noch unter diesem Namen aufgeführt. 
Der eine Flügel (Nr. 1073) enthält die Ausgiessung des 
heiligen Geistes auf Maria und die Apostel; der andere zeigt ein 
Wunder aus der Legende des heiligen Franziskus, die Wieder- 
belebung eines aus dem Fenster zu Tode gestürzten Knaben 
(Nr. 1074); beide Gemälde auf Goldgrund. Von demselben Meister 
befindet sich ebendort das Mittelbild eines Flügelaltars, die Innen- 
und Ausscnseiten der zugehörigen Flügel (Nr. 1079, 1080 und 
1081), die ersten beiden auf Goldgrund, der leztere auf Silbergrund 
gemalt. Das Mittelbild enthält Maria. mit dem Kinde und Heiligen; 
die Innenseiten der Flügel die Geburt Christi, zwei schreibende 
Propheten in den Zwickeln und im Spitzbogenfelde eine Szene 
aus der Legende des heiligen Nikolaus von Bari, dann die 
Kreuzigung, in den Zwickeln zwei Propheten und im Spitzbogen- 
felde eine Szene aus der Legende des heiligen Nikolaus von Bari; 
die Aussenseiten der Flügel Christus mit Maria und Johannes, 
im Spitzbogenfelde die heilige Margarete, dann den heiligen 
Christoph und im Spitzbogenfelde die heilige Katharina. Die 
Aussenseiten sind geringer und wohl von einem Schüler gefertigt. 
Ebendort eine Geburt Christi in der Art des Taddeo Gaddi 
(Nr. 1113): Maria mit dem Kinde vor der Krippe sitzend, Joseph 
schlafend zur Seite, und in der Ferne der Engel mit den Hirten. 
Eine Beweinung Christi ebendort (Nr. 1059) stammt aus der Schule 
des Taddeo Gaddi; Christus liegt am Fusse des Kreuzes auf dem 
Schosse der Maria ausgestreckt und wird von vier heiligen Frauen 
betrauert, zur Linken stehen Petrus und Johannes. Auch die 
letztgenannten Bilder haben Goldgrund. In der Art des Taddeo 
Gaddi befinden sich Vier Heiligeniiguren im Museum zu Breslau 
(Nr. 173, 175, 176 und 179): Margarete, Katharina, Magdalena 
und Petrus ltIartyr; sie mögen früher zu einer Predella gehört 
haben. Angela Gadcli, geboren zu Florenz, gestorben daselbst 1396, 
ist der Schüler seines Vaters Taddeo, dann des Giovanni da Milano 
und des Jacopo de Casentino. Von ihm hat die Berliner Galerie 
eine Maria mit dem Kinde auf Goldgrund. Im Königsberger 
Stadtmuseum befindet sich ein Johannes Ev. auf Goldgrund, in 
der Art des Angelo Gaddi (Nr. 8). Zwei grau in grau gemalte
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.