Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1327065
140 
Italien. 
von Caravaggio beeinflusst. Aus Guidos Schule im Museum zu 
Schwerin der heilige Sebastian, in lebensgrosser Halbfigur, nackt 
an einen Baum gebunden; die heilige Magdalena mit dem Toten- 
kopf, als Brustbild; der Christuskopf mit der Dornenkrone, von 
einem Nachahmer; die Lukretia, im Begriff, den Dolch in die ent- 
blösste Brust zu stossen; das lebensgrosse Brustbild der Beatrice 
Cenci, vielleicht erst aus späterer Zeit stammend (Nr. 860-864). 
In der Pinakothek zu München von ihm die Himmelfahrt Maria, 
sie schwebt mit ausgebreiteten Armen nach oben, von Engeln ge- 
tragen und von einer Engelglorie umgeben (Nr. 1170); ebendort 
eine heilige Magdalena (Nr. 1175); Apollo, wie er den Marsyas 
schindet; der reuige Petrus, in halber Figur; der Apostel Johannes, 
schwebend; und der heilige Hieronymus mit dem Löwen, in felsiger 
Landschaft (Nr. 1171-1174). Aus der Schule des Guido Reni ent- 
hält das Museum in Kassel: Sophonisbe empfängt durch einen 
Boten des Masinissa den Giftbecher. hinter ihr eine alte Dienerin; 
die sterbende Sophonisbe von zwei Frauen umgehen; Abschied des 
Aeneas von Dido, im Hintergrund Karthago (Nr. 532-534); eben- 
dort nach ihm die Kopie einer betenden Maria, als Brustbild, und 
David mit dem Haupte des Goliath (Nr. 535-536); in der Galerie 
zu Darmstadt an Wiederholungen oder Schulbildern: die büssende 
Magdalena, als Brustbild; Christus erscheint dem Saulus auf dem 
Wege nach Damaskus, eine Farbenskizze; das schlafende Christus- 
kind, im rechten Alrmchen ein Kreuz haltend (Nr. 549, 550, 552); 
ebendort die Kopie des Ohristuskopfs mit der Dornenkrone; und 
das Bildnis der Beatrice Cenci, von Zeller kopiert (Nr. 551 und 
553); in der Kunsthalle zu Karlsruhe, in der Art des Reni, die 
Himmelfahrt Maria, Skizze zu einem Deckenbilde; und die Alle- 
gorie des Todes, ein nackter schlafender Knabe auf der Erde aus- 
gestreckt ruhend, vor ihm Mohnköpfe (Nr. 450 und 451); ebendort 
aus seiner Schule: ein Ecce homo (Nr. 452). Im Ferdinandeum zu 
Innsbruck, ebenfalls aus der Schule des Guido Reni: ein Engels- 
kopf; die büssende Magdalena; und Maria Himmelfahrt, Skizze 
nach dem Original zu München (549-551); im Stadtmuseum zu 
Königsberg ein ihm nur vermutungsweise zugeschriebenes Bild, 
der heilige Rochus, mit der Rechten auf seine Pestbeule zeigend, 
zu den Füssen der Hund und die Brote (Nr. 31); in der gross- 
herzogl. Galerie zu Mannheim von ihm: eine weibliche Halb- 
figur, teilweise nackt; die heilige Magdalena als Brustbild; und die 
heilige Katharina als Halbiigur mit dem Palmzweige, in den Wolken 
ein Engel mit dem Kranze (Nr. 71-73); im Museum zu Köln 
eine Caritas Romana, Kopie nach einem Bilde des Reni; im Mu- 
seum zu Leipzig der Evangelist Johannes, schreibend, als Brust- 
bild; eine Kopie des David mit dem Haupte Goliaths, und in der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.