Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1326900
124 
Italien. 
München, einer Grablegung Christi (Nr. 1147), einem heiligen 
Hieronymus (Nr. 1148) und den lsraeliten an der Felsenquelle 
(Nr. 1149), tritt Wieder der genrehafte Zug in den angebrachten 
Tieren und dem dargestellten Hausrat hervor. Im Museum zu 
Kasse] von ihm die Grablegung Christi, in nächtlicher, durch 
eine Fackel erleuchteter Landschaft (Nr. 475); und ebendort, aus 
der Schule der Bassano: das Bildnis eines Mannes in mittleren 
Jahren; die Taufe der heiligen Lucinda, hinter ihr Taufzeugen und 
Znchauer, oben zwei schwebende Engel mit einem Palmenzweig; 
die Beweinung des Leichnams Christi durch Maria, Johannes, 
Magdalena, Joseph von Arimathia und Nikodemus; der heilige 
Rochus in der Stadt Kranke heilend, darüber schwebt Maria auf 
Wolken, von Engeln getragen; Landleute bei der Mahlzeit in 
abendlicher Landschaft, hinter der Gruppe steht eine Kuh; Land- 
leute vor und in einem Hause beschäftigt, rechts hinten kniet ein 
Heiliger, welchem Christus als Seraph am nächtlichen Himmel er- 
scheint; Christus mit seinen Jüngern das Osterlamm essend 
(Nr. 477-483). Das Museum zu Darmstadt hat von Jacopo 
Bassano die Verspottung Christi (Nr. 530); im Ferdinandeum zu 
Innsbruck von ihm die Anbetung der Hirten, verkleinerte 
Wiederholung des Bildes in der kaiserlichen Galerie in Wien; 
und eine Skizze nach dem Original derselben Galerie, der Herr 
zeigt Abraham das gelobte Land (Nr. 500 und 501); im Museum 
zu Köln, vielleicht von ihm, die Dornenkrönung und Verspottung 
Christi, bei Fackelbeleuchtung dargestellt (Nr. 829); in der gross- 
herzoglichen Galerie zu Oldenburg Noahs Opfer nach der Sünd- 
flut (Nr. 88); im Museum zu Hannover, aus seiner Schule, 
Juda und Thamar, in einer Landschaft (Nr. 394), und von einem 
späteren Nachahmer der Bassani das Brustbild eines venezianischen 
Nobile (Nr. 395); in der Galerie zu Augsburg, angeblich von 
ihm, aber eher deutschen Ursprungs, ein männliches Bildnis 
(Nr. 177); die Grablegung Christi bei Fackellicht (Nr. 249); die 
Kreuztragung mit der heiligen Veronika und Simon von Kyrene 
(Nr. 369); und die Verkündigung an die Hirten (Nr. 402); im 
Museum zu Stuttgart die Anbetung der Hirten, über dem 
Kinde schweben Engel (Nr. 73); Bildnis des Prospero Albino 
(Nr. 74); die Botschaft der heiligen Jungfrau (Nr. 119); ein Wein- 
herbst (Nr. 175); Schafschur und Ernte (Nr. 177); eine Wieder- 
holung des Weinherbsts (Nr. 207); und der Leichnam Christi von 
Nikodemus und Joseph von Arimathia zu Grabe gebracht, während 
Maria und Magdalena Wehklagen, eine Wiederholung des Bildes 
im Louvre (Nr. 254). In der Schackgalerie in München die 
Taufe der heiligen Lucilla, kopiert von A. Wolf nach dem Original 
des Jacopo Bassano im städtischen Museum zu Basano. Das
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.