Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1325441
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1326616
Venezianische 
Schule, 
Jahrhundert. 
95 
eines bartlosen jungen Mannes mit rotem Barett (Nr. 43 und 43a). 
Im Museum zu Hannover befinden sich einige Kopien nach 
Tizian: Das Selbstbildnis des Meisters nach dem Berliner Original; 
Petrus Martyr von O. Knille, nach dem zu Venedig verbrannten 
Original; die Himmelfahrt Maria, gleichfalls von O. Knille, nach 
dem berühmten Original in der Akademie zu Venedig; und die 
Bildnisse des Julius Cäsar und der ersten römischen Kaiser nach 
den angeblich in Mantua verbrannten Originalen (Nr. 526-540). 
Ebendort aus der Venezianischen Schule des 16. Jahrhunderts: eine 
Allegorie mit zwei weiblichen Gestalten, einem Amor und einem 
weissgekleideten Jüngling, vielleicht von Domenico Campagnolo 
herrührend; das Bildnis eines Mannes im mittleren Alter, in der 
Art des Tintoretto; das Bildnis eines Mannes in mittleren Jahren, 
in dunklem Rock mit Pelzkragen; und die heilige Familie, in Halb- 
figuren (Nr. 569-572). In der Czerninschen Galerie in Wien ist 
Tizian durch ein Bildnis des Alphons Ferrara, der vor einem Kruzifix 
kniet, das ihm ein Engel vorzeigt (Nr. 19), durch ein Porträt des 
Dogen Andrea Gritti (Nr. 38) und durch eine heilige Magdalena 
(Nr. 52) vertreten. Die Galerie in Augsburg besitzt eine der 
Wiederholungen der heiligen Magdalena nach dem Original Tizians 
in der Eremitage zu Petersburg (Nr. 255) und eine Kopie der 
sogenannten Toilette der Venus, nach dem Original in der Eremi- 
tage (Nr. 269). Das Brustbild eines Mannes im Museum zu Stutt- 
gart (Nr. 90) wird dem Tizian selbst zugeschrieben; ebendort eine 
Kopie der heiligen Magdalena in der Eremitage zu Petersburg 
(Nr. 33); eine Kopie der Madonna mit dem Jesuskinde, der heiligen 
Katharina und Johannes dem Täufer (Nr. 38); dann aus der Schule 
Tizians: der heilige Hieronymus empfängt das Jesuskind aus den 
Armen der Maria, die unter einer Baumgruppe neben der heiligen 
Rosalia sitzt (Nr. 34); die heilige Jungfrau mit dem Kinde (Nr. 176); 
das Brustbild eines Dogen (Nr. 228); Susanne und die beiden Alten 
(Nr. 274); und das Bildnis eines Mannes (Nr. 281). Für das Studium 
des Tizian in deutschen Galerien sind wieder die Kopien in der 
Schaokgalerie in München wichtig, dieselbe enthält: das unter 
dem Namen "Die irdische und die himmlische Liebe" bekannte 
Gemälde im Palast Borghese zu Rom, kopiert von Fr. v. Lenbach; 
die Himmelfahrt der Maria in der Akademie zu Venedig, kopiert 
von K. Fries; die Madonna mit Heiligen und Mitgliedern der 
Familie Pesaro, Altarbild in der Kirche dei Frari in Venedig, 
kopiert von A. Wolf; die heilige Familie der Dresdener Galerie, 
kopiert von A. Wolf; das Bildnis des Jacopo Soranzo in der Aka- 
demie zu Venedig, kopiert von A. Wolf; die Venus der Tribuna 
in Florenz, kopiert von Fr. v. Lenbach; die sogenannte Flora in 
den Ufiizien, kopiert von A. Wolf; die Schlacht von Oadore in den
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.