Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1320331
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1321515
Wand- 
u. Tafelmalerei: 
Mecklenburg u. Hamburg etc. 
89 
herzoglichen Gemäldegalerie zu Schwerin und giebt das Bildnis 
der Margarete, Tochter des Kaisers Maximilian, auf rotem Grund 
mit Blumenmuster.  Auf einen Hinrich Funhof, der 1483 ein 
Altarwerk für die Hospitalkirche zu St. Georg in Hamburg malte, 
wird ein Altarschrein im Archive des St. Johannisklosters daselbst 
zurückgeführt. Hinrich Bomemann vollendete 1499 den Altar- 
schrein der Lukasbrüderscliaft, jetzt in der St. Jakobikirche zu 
Hamburg. Die Bilder der Flügel zeigen den heiligen Lukas bei 
der Arbeit am Bilde der Madonna, dann das Gastmahl zu Emmaus 
und endlich das Begräbnis des Heiligen. In der Marienkirche zu 
Lübeck zeigen sich Wandmalereien in der Totenkapelle an der 
nördlichen Seite: ein Totentanz mit zum Teil geistreichen Motiven 
von 1463. Im Dom zu Lübeck, in der Grevenradenkapelle, befindet 
sich ein Altargemälde mit zwei Flügelpaaren, aussen grau in grau 
die Verkündigung, bei der ersten Öffnung erscheinen St. Blasius, 
Johannes Bapt, Hieronymus und Ägidius, bei der zweiten Öffnung 
die Passionsszenen, während auf dem Mittelbilde die figurenreiche 
Kreuzigung und auf dem rechten Flügel die Grablegung dargestellt 
ist, der sich im Mittel- und Hintergrunde die Auferstehung, die 
Offenbarungen des Heilandes nach derselben und die Himmelfahrt 
anreihen. Das Werk ist 1491 von Hans Mcznling gemalt und 
bildet eine seiner schönsten Arbeiten. Der Altar der St. J akobikirche 
in Lübeck zeigt Steinskulpturen und Gemälde. Auf den Flügeln 
der Bürgermeister Heinrich Brömse mit seinen fünf Söhnen und 
den Heiligen Moritz und Bartholomäus; seine Frau mit fünf Töchtern 
und der heiligen Anna und Maria, in schönen reichen Landschaften 
von Jan Mabusc ausgeführt, zwischen 1488 und 1495. Auf den 
oberen kleinen Flügeln zeigt sich die Verkündigung. Ein Gemälde 
im Dom zu Ratzeburg vom Ende des 15. Jahrhunderts enthält 
zwölf Szenen aus dem Leben des heiligen Ansverus. 
Schlesien. Die schlesische Lokalschule stand in Abhängigkeit 
von Nürnberg, den Einfluss Wohlgemuths bezeugt unter anderen eine 
Tafel mit der Klage um den Leichnam Christi in der Ohorkapelle 
des Doms. Das älteste einheimische Denkmal der realistischen 
Strömung ist der Altar der Barbarakirche in Breslau von 1447, 
von welchem die Mitteltafel sich noch in der Kirche, das übrige 
aber im Museum der Altertümer befindet, Auf der Mitteltafel 
erscheint die heilige Barbara zwischen Adanctus und Abundantius, 
auf den Seitentafeln sind sechs Szenen aus der Legende der 
Heiligen, dann die grossen Gestalten von Christus und der Jung- 
frau dargestellt. Der Eycksche Einfluss mangelt hier noch, doch 
ist die realistische Auffassung zweifellos beabsichtigt. Die Farbe 
ist Tempera, der Grund Gold, für die Aussenseite wurde ein roter 
Teppichgrund angewandt. Dagegen zeigt sich Handrischer Einfluss in
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.