Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1320331
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1324913
Röber, 
Röting, 
Ewers 
Comicelius, 
429 
Camphausen und lebte in Kleve. Im Rudolfinum in Prag von ihm: 
"Eine neue Sorte", Trinker in einer Wirtsstube, von 1881 (Nr. 722); 
im städtischen Museum zu Köln „Die Pachtzahlung", Szene in 
einem Kloster (Nr. 994b). Von Karl Wagner, geboren 1835 zu 
Karlsruhe, thatig in Düsseldorf, hat die Kunsthalle in Karlsruhe 
"Kaiser Wilhelm I. und seine Paladine" (Nr. 798); die städtische 
Sammlung in M annheim ein Bildnis des Fürsten Bismarck (Nr. 18). 
Wilhelm Stryoicsky, geboren 1834, bildete sich anfangs in Düssel- 
dorf unter Schadow, machte dann Studienreisen nach Galizien, 
Holland und Paris, worauf er sich in Danzig niederliess, wo er 
vorzugsweise Bilder aus dem Volksleben, besonders der Flissen, 
Slowaken und Juden darstellt. Im städtischen Museum zu Köln 
von ihm „Ein junges Ungarmädchen" (Nr. 994d); im Museum zu 
Breslau „Ein slowakischer Drahtbinder", von 1866 (Nr. 852). 
Otto Edmund Günther, geboren 1838 zu Halle, gestorben 1884 in 
Weimar, war Schüler der Akademie zu Düsseldorf, dann der 
Weimarer Kunstschule. Er hat mehrere Säle mit Bildern ge- 
schmückt, so in Köln bei Kaufmann-Asser, und hat auch 
Genrebilder gemalt. Das städtische Museum in Köln hat von 
ihm "Streitende Theologen" (Nr. 995b), die Berliner National- 
galerie ein Genrebild ,.Der Witwer", das zur Taufe gerüstete 
Kindchen wird dem Vater gebracht, von 1874 (Nr. 100), und 
„Im Gefängnis", ein junges Mädchen, dem ein Geistlicher in Ge- 
wissen redet (Nr. 516). Heinrich Ludwig Philippi, geboren 1838 
zu Kleve, gestorben 1874 in Düsseldorf, studierte an der Düssel- 
dorfer Akademie und dann bei Sohn, später ging er nach 
München und von da nach Rom. Er malte vorzugweise Bilder 
im antiken Genre. Im Museum zu Köln von ihm "Thusnelda 
im Triumphzuge des Germanicus in Rom" (Nr. 995e). Hermann 
Schlösser, geb. 1833 zu Elberfeld, gest. 1894, lebte in Rom. Von ihm 
hat die Kunsthalle in Hamburg .,Thetis von Peleus überrascht", von 
1872 (Nr, 544), die Berliner Nationalgalerie "Pandora. vor 
Prometheus und Epimetheus", von 1878 (Nr. 460). Julius Hühner 
der Jüngere (1842-1874) ist im Museum zu Hannover durch 
eine "Ablösung der Arbeiter", von 1874 (Nr. 80), vertreten. Adolf 
Ehrhardt, geboren 1813, in Düsseldorf unter Schadow gebildet, 
siedelte 1838 nach Dresden über, wo er an der Ausführung der 
Wandmalereien im Schlosse beteiligt war und 1846 Professor an 
der Kunstakademie wurde. Das Museum zu Leipzig besitzt von 
ihm "Luther als Junker Georg mit den beiden Schweizer Studenten 
im Gasthof zum Bären in Jena", von 1864 (Nr. 72). TViZlem 
van Lommen in Düsseldorf ist in der Kunsthalle zu Hamburg 
durch eine "Äpfelernte" vertreten (Nr. 647), von 1875. Karl 
von Hause, geboren 1844, besuchte die Kunstschule in Leipzig und
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.