Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1320331
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1324828
420 
Realismus u. 
Kolorismus in der z. Hälfte des 19.]ahrh. 
lebt in Stuttgart, ist ein Schüler der Stuttgarter Kunstschule unter 
Neher und an der Münchener Akademie weiter entwickelt. Die 
Galerie in Dresden hat von ihm „Im Morgenrot", preussische 
Dragoner aus der Zeit der Befreiungskriege auf Vorposten stehend, 
von 1891 (Nr. 2348 A). Von F. Max Bredt, geboren 1861 zu 
Leipzig, beündet sich ein Bild „Öffentlicher Schreiber in Algier" 
im Museum zu Stuttgart (Nr. 800). Von Flranz Simm in München 
hat die Berliner Nationalgalerie ein "Duett", ein junges Mädchen 
und ein junger Mann am Klavier singend (Nr. 633); in derselben 
Galerie von Reue Reinvlcke in München "Wartesaal erster und 
zweiter Klasse des Zentralbahnhofs in München" (Nr. 677). August 
Wolf, geboren 1842, ist in der Schackgalerie in München durch 
"Ein Festmahl auf der Insel Murano bei Venedig", von 1880, und 
durch "Ein Liebespaar in einem Garten zu Venedig" vertreten 
(Nr. 181 und 182). 
Michael Munkdcsy, geboren 1846 zu Munkacz in Ungarn, war 
eine Zeitlang Schüler der Wiener Akademie, ging aber bald nach 
München zu Franz Adam und vollendete seine Ausbildung in 
Düsseldorf im Anschluss an Knaus und Vautier. Seit 1872 wohnt 
er in Paris. In der Neuen Pinakothek in München befindet sich 
von ihm „Besuch bei der Wöchnerin" (Nr. 655); in der National- 
galerie in Budapest "Abschied Petötis", eine Jugendarbeit (Saal I, 
Nr. 20), "Rekrutierung im Jahre 1848" (Saal II, Nr. 43), "Eine 
slowakische Familie vor dem Hause" und "Ein slowakisches 
Mädchen mit einem Kruge auf dem Kopfe" (Saal IV, Nr. 56 und 
57), Jugendarbeiten, "Üngewitter auf der Heide mit einer Gruppe 
von Landleuten" (Saal II, Nr. 59); in der städtischen Galerie zu 
Mannheim der Studienkopf eines jungen Mannes (Nr. 43); in der 
Galerie in Dresden "Christus am Kreuze mit den Seinen" 
(Nr. 2367 A). Von V. Broäik besitzt die Berliner Nationalgalerie 
"Die Gesandtschaft König Ladislaws von Ungarn und Böhmen bei 
der Brautwerbung am Hofe Karls VII. von Frankreich", gemalt 
1878 in Paris (Nr. 482). Jean Matejko (gestorben 1894) ist in der 
Galerie zu Budapest durch die "Schlacht bei Varna" vertreten 
(Nr. 3, Saal V). 
Zur Düsseldorfer Schule steht Arnold Böcklzn, geboren 1827 
zu Basel, insofern in Beziehung, als er bei Schirmer in Düsseldorf 
seine Studien begann. Er ging aber alsdann nach Brüssel Jlnd 
Paris und 1850 nach Rom, schliesslich liess er sich in Basel 
nieder. Böcklin personiüziert das Naturleben in einer eigenen 
Gestaltenwelt, ähnlich wie bei den Griechen, aber in freier Erfindung. 
In seiner früheren Thätigkeit wiegt die klassizistische Landschaft 
vor, die bei ihm zum vollen Ausdruck einer poetischen Stimmung 
wird, welche sich noch durch eine kühne und glänzende Farben-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.