Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1320331
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1324713
1-1389: 
Meyer, 
Muhr, 
Otto 
409 
späterer Zeit hat er einige Genrebilder mit Figuren aus der Zeit 
des Dreissigjahrigen Krieges geschaffen. Die Sammlung des Kunst- 
vereins in Bremen hat von ihm „Der kleine Trotzkopf", eine junge 
Mutter mit dem kleinen Kinde in einem reichen Boudoir, von 1866 
(Nr. 18). Rudolf E1917, 1834 geboren, in Karlsruhe bei Descoudres 
gebildet, ging 1865 nach München; er ist besonders Maler der 
Kinderwelt. In der Sammlung des Kunstvereins in Bremen von 
ihm "Mutterglück", eine Bauerfrau ihr jüngstes Kind auf dem 
Arme haltend, während sich ein älteres Mädchen an ihren Rock 
schmiegt, von 1866 (Nr. 39); in der städtischen Sammlung zu 
Mannheim "Toilette", ein kleines Mädchen mit Schwamm und 
WVaschbecken spielend (Nr. 11). Von Anton Kraus, geboren 1838 
zu Bamberg, gestorben 1872 zu Olevano, hat die Schackgalerie in 
München "Ein Minnesänger mit seinem Knappen" (Nr. 69). 
Julias Name, geboren 1835 in Köthen, ist in derselben Galerie 
durch die "Schwanenjungfrau" und die "Rückkehr des Kallias und 
der Arete aus der Schlacht bei Salamis" vertreten (Nr. 93 und 94). 
Ludwig Vollmer (1842-1884) in München hat Genrebilder gemalt. 
In der Kunsthalle zu Karlsruhe von ihm „Der Liebesbrief" 
(Nr. 777); in der städtischen Sammlung in Mannheim "Junges 
Mädchen in einer Küche" (Nr. 27). Von Diethelm illeyer, geboren 
zu Baden im Aargau 1840, gestorben in München 1887, besitzt 
die Kunstsammlung in Basel eine "Haslithalerin von der Heu- 
ernte heimkehrend", von 1876, und eine „Walliserin mit zwei 
Kindern auf einem Maultier ins Thal reitend", von 1879 (Nr. 44 
und 45). IvIarcus Grünvold, geboren 1845 zu Bergen, studierte 
Zuerst in Kopenhagen und darauf in München bei W. Diez. 
O. Seitz und Piloty. Das städtische Museum in Köln hat von ihm 
"Wieland der Schmied" aus der Edda (Nr. 995 h). Peter Baum- 
gärtner, geboren 1834 zu München, ist Pilotyschüler und in München 
thätig. Von ihm im Museum zu Breslau „Guter Handel", ein 
terminierender Mönch in einem Tiroler Bauerngehöft, von 1873 
(Nr. 748). Rudolf Hirth du. Flränes, geboren 1846, bildete sich 
in Nürnberg unter Kreling, dann in München bei Bamberg, hielt 
sich dann längere Jahre in Belgien und Holland auf und liess sich 
endlich in München nieder. Das Museum zu Breslau besitzt von 
ihm eine „H0pfenlese", Mädchen und Frauen in einer Stube Hopfen 
pfiückend, von 1870 (Nr. 702), das Museum zu Gotha den Blumen- 
markt am Allerseelentage (Nr. 640). August Niicdmaitvt, geboren 
1826 in Braunschweig, zuerst dort unter Brandes, dann in München 
bei W. Kaulbach, später selbständig gebildet und in München 
thätig. Das Museum in Breslau hat von ihm "Der Grossmutter 
Bilderbibel", eine alte Frau, ihren Enkeln die Bibel erläuternd, 
von 1874 (Nr. 706). Toby Edward Rosentlzal, geboren 1848 in
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.