Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1320331
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1324515
Waldmüller, 
Amerling, 
Gauermann, 
Alt. 
389 
ristische Auffassung, poetische Stimmung und sorgfältige Durch- 
bildung des Einzelnen aus. Das Rudoliinum in Prag hat von 
ihm eine Gebirgslandschaft mit ländlicher Staffage, von 1832 
(Nr. 221); in der Ozerninschen Galerie in Wien ein Wald mit 
Hochwild und ein Pferd (Nr. 302 u. 303); im Museum zu Leipzig 
eine Landschaft mit Herde, Hirten und Hirtin (Nr. 90); in der 
Kaiserlichen Galerie zu Wien die "Rast auf dem Felde" und „Der 
Ackersmann" (Nr. 30 und 31), ebendort die "Schmiede" (Nr. 292); 
in der Nationalgalerie in Berlin "Brunnen in Tirol", von 1852, 
und „Dorfschmiede im Salzburgischen" (Nr. 85 und 86). Leopold 
Pollak, geboren 1813 in Leipzig, gestorben in Rom 1880, hat 
Porträts und Genrebildel: gemalt. Die Neue Pinakothek in 
München hat von ihm das Bildnis des Malers August Riedel; 
in der Kunsthalle zu Hamburg "Italienische Hirten" und eine 
„Pilgerin" (Nr. 504 und 505). Karl Wurzvlnger (1817-1883) ist 
in der Kaiserlichen Galerie zu Wien durch "Joseph und seine 
Brüder" (Nr. 40) und durch ein Historienbild "Ferdinand II. die 
andringenden protestantischen Aufrührer zurückweisend" (Nr. 141) 
vertreten. 
Von Adam Brenner (1800-1891) besitzt dieselbe Galerie 
„Totes Geflügel" (Nr. 36) und „Der Rastlbinder" (Nr. 99). Jakob 
Alt (1789-1872) lebte von früh an in Wien und gab in Litho- 
graphie die Donau vom Ursprung bis Belgrad und „Aus den 
österreichischen Alpen". Mit den "Wiener Ansichten" kam er erst 
auf sein eigentliches Feld, die Architektur. Er malte nun ideale 
Landschaften in Gouasche, namentlich aber Architekturen in 
Aquarell. Die Kaiserliche Galerie in Wien hat von ihm eine 
Aussicht von den Giardini publici zu Venedig (Nr. 61). Von 
Rudolf Alt, geboren 1812 zu Wien, hat das Museum zu Leipzig 
eine Ansicht von Venedig (Nr. 478), die Kaiserliche Galerie in 
Wien eine Aussicht, von der Strada nuova. gegen die Giardini 
publici in Venedig, und die Ansicht des Stephansplatzes in Wien 
(Nr, 70 und 71). Von Franz Alt, geboren 1821, jüngerem Sohn 
des Jakob und Bruder des Rudolf Alt, enthält die Kaiserliche 
Galerie eine Partie am Oanale grande in Venedig (Nr. 271), das 
Rudolßnum in Prag „Eingang in das Arsenal zu Venedig", von 
1849 (Nr. 19). Anton Hantsch (1815-1876) ist Landschafter und 
nimmt seine Motive vorzugsweise aus den Hochthalern Karntens 
und Tirols. In der Kaiserlichen Galerie zu Wien von ihm der 
"Stubaiferner", „Am Königssee" (Nr. 178) und die Wengeralpe im 
Berner Oberlande mit der Aussicht auf die Jungfrau (Nr. 205). 
Von Joh. Nep. Schödlberger (1779-1853) hat die Sammlung zu 
Lützschena bei Leipzig den Wasserfall des Traunflusses in Ober- 
österreich (Nr. 34), die Kaiserliche Galerie in Wien eine Land-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.