Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1320331
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1324388
376 
Klassik u. 
der 
in 
Romantik 
Hälfte 
des 
Jahrh. 
mischen Theater zu Bologna" (Nr. 2370 und 2371); in der National- 
galerie in Berlin "Feldandacht Passeierer Hirten"; „Allerseelen- 
tag in Bregenz" und "Christliche Glaubenshoten in den Rhatischen 
Alpen" (Nr. 275, 276 und 589); im Museum zu Leipzig "Das 
anatomische Theater in der Universität zu Bologna" und die 
"Segnung der Alpen" (Nr. 659 und 660); im Stadelschen Institut in 
Fran kfurt a.M. „Sitzung von Mitgliedern des vatikanischen Konzils" 
von 1870 (Nr. 458 p). Max Michael, geboren 1823, gestorben 1891, 
studierte an der Kunstakademie in Dresden und später bei Leh- 
mann und Couture in Paris. Er nahm dann bis 1870 seinen 
Aufenthalt in Rom und malte fast ausschliesslich Genrebilder aus 
dem italienischen Volksleben. Seit 1875 war Michael Lehrer an 
der Berliner Kunstakademie. In der Kunsthalle zu Hamburg 
befindet sich von ihm eine "Italienische Dorfschule" und ein 
zweites italienisches Genrebild (Nr. 475 und 476); im Museum zu 
Köln "Elementarstudien eines etwa zwölfjährigen Mädchens" 
(Nr. 986a). Albert Kornek, geboren 1813, studierte bei Klöber in 
Berlin, dann in Düsseldorf bei K. Sohn und kehrte 1840 nach 
Berlin zurück. Das Museum zu Breslau besitzt von ihm "Ein 
italieniches Mädchen" (Nr. 727). 
Eine neue Richtung der Berliner Landschaftsmalerei wird 
wieder durch Eduard Hildebrandt (1818-1868), den hervor- 
ragendsten Schüler des Marinemalers W. Krause, eingeleitet. 1838 
unternahm Hildebrandt seine erste Studienreise nach Rügen, be- 
suchte Schottland und England und ging 1841 nach Paris zu 
Isabey. Für Hildebrandt war die farbige Wirkung die Haupt- 
sache, die Form musste dagegen zurücktreten; er durchzog die Alte 
und die Neue Welt auf der Jagd nach ungewöhnlichen Licht- 
phanomenen. Hildebrandt liebte es, einen grösseren Ausschnitt der 
Gegend, panoramenartig, von einem höheren Standpunkt gesehen, 
zu zeigen. Bekannt geworden ist Hildebrandt namentlich durch 
seine zahlreichen, in Farbendruck vervieliältigten Aquarellen. 
Das städtische Museum in Köln hat von ihm "Lichtstrahl", 
eine Landschaft von ausserster Lichtwirkung (Nr. 979b); in der 
Herzogl. Galerie zu Gotha eine herbstliche Landschaft mit einer 
Windmühle (Nr. 641); in der Nationalgalerie in Berlin "Die 
Küste der Normandie im Morgenlicht", von 1846, eine Winter- 
landschaft, von demselben Jahr, ein Strand bei Abendlicht von 
1855, Schloss Kronborg bei Helsingör bei Sonnenuntergang, von 
1857 (Nr. 133-136). Ferdinand Bellermann (1814_1889) bildete 
sich unter Blechen und Schirmer und ging 1842 nach Südamerika, 
namentlich nach Venezuela. Die Ausbeute dieser Reise, etwa 
300 farbige Skizzen, bewahrt die Nationalgalerie in Berlin. 1m 
Stadtmuseum zu Königsberg von ihm "Abend am ltlanzanares",
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.