Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1320331
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1324100
348 
Klassik 
der 
Romantik in 
Hälfte 
des 
19- Jahrh. 
zwölf Jahren in die Akademie ein und hat schon früh in Ge- 
sellschaft seines Vaters eine grössere Reise nach Holland und zur 
See nach Hamburg und Riga unternommen. Später lenkte Achen- 
bach in die Wege der holländischen Marinemaler ein und wusste 
das Toben und Wüten der See mit drastischer Lebendigkeit dar- 
zustellen. Erst 1838 lernte er Norwegen aus eigener Anschauung 
kennen und hat zuerst die grossartige Schönheit der skandinavischen 
Gebirgsnatur für die Kunst erobert. Im Rudoliinum zu Prag be- 
findet sich von ihm "Fischerboote auf dem Meeresstrande bei Ebbe" 
(Nr. 8A); in der Neuen Pinakothek in München: ein Seesturm, 
ein Herbstmorgen in den pontinischen Sümpfen, "An der Nordsee" 
und eine Marine (Nr. 230-233); im Museum zu Stuttgart eine 
niederländische Landschaft (Nr. 764); im Städelschen Institut zu 
Frankfurt a. M. ein Seesturm, bezeichnet 1837 (Nr. 453); im 
Museum zu Darmstadt "Sturm- und Regenwetter am Ufer eines 
holländischen Kanals" von 1840, eine holländische Landschaft mit 
einer Windmühle von 1840, "Bewegte See mit mehreren Schiffen" 
von 1841 und eine holländische Winterlandschaft (Nr. 148-151); 
in der Kunsthalle zu Karlsruhe "Untergang des Dampfschiffe 
,Der Präsident? durch schwimmende Eisbergs" und eine norwegische 
Landschaft (Nr. G19 und 620); in der städtischen Galerie zu Mann- 
heim ein holländisches Strandbild und eine Strandszene bei Sturm 
(Nr. 32 und 33), beide aus der frühesten Zeit des Meisters; im 
Museum zu Köln "Abfahrt eines Remorquelms", der Fischmarkt 
in Amsterdam und eine Mühle im Walde (Nr. 971a bis c); in der 
Kunsthalle zu Hamburg die Skizze einer Marine und eine west- 
fälische Wassermühle (Nr. 246 und 247); im Museum zu Han- 
nover der Eingang des Hafens bei Briel, am Ausflusse der Maas, 
und ein holländischer Winterabend mit Eisbelustigung (Nr. 1 und 2); 
in der Dresdener Galerie: ein holländisches Strandbild von 1854, 
"Strand bei Vlissingen" von 1864, „An einer Amsterdamer Gracht", 
Nachtstück von 1871, ein Fischerdorf im Mondschein von 1872 
und eine Wassermühle am Waldbach von 1872 (Nr. 2297-2301); 
in der Berliner Nationalgalerie: eine herbstliche Waldlandschaft, 
eine Strasse in Ostende von 1866, die Düne von Scheveningen 
von 1869 und ein holländischer Hafen von 1883 (Nr. 1-3 und 506); 
in der Sammlung des Kunstvereins in Bremen eine westfälische 
Wassermühle von 1863 und eine Hochgebirgsgegend aus Norwegen 
(Nr. 1 und 2); im Stadtmuseum zu Königsberg der Strand von 
Scheveningen von 1861 (Nr. 258); im Museum zu Leipzig eine 
westfälische Mühle, der Leuchtturm bei Ostende und "Ausfahrender 
Dampfer bei sturmbewegter See " (Nr. 487, 586 und 671); im Museum 
zu Breslau ein Nordseestrand von 1878 und „Ein Blick auf Hildes- 
heim" von 1875 (Nr. 676 und 682). Oswald Achenbaclz, geboren
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.