Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Ebe, Gustav
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1320331
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1323309
268 
des 
Zeit 
und Rokokostils. 
Barock- 
Jahrmärkte und Kirchrnessen. Die Kaiserliche Galerie in Wien 
hat von ihm ein Jahrmarktsbild (Nr. 1422) und eine Landschaft 
mit einer Banernkirmess (Nr. 14-23); in der Galerie Harrach in 
Wien zwei Landschaften (Nr. 98 und 99); im Rndolünum zu Prag 
der bettelnde Invalide und der heimkehrende Bauer (Nr. 14 und 15). 
Von Joh. Gottfried Auerbach aus Mühlhansen (1697-1753), einem 
in Wien geschätzten Portratmaler, besitzt die Kaiserliche Galerie 
in Wien das Bildnis Kaiser Karls VI. (Nr. 1442). Johann Lauterer 
aus Wien  war ein Schüler von Orient und stu- 
dierte Figuren und Tiere nach den Gemälden des N. Berghem. 
Die Kaiserliche Galerie in Wien hat von ihm zwei Landschaften 
mit Herden (Nr. 1604 und 1605) und die Spitzenklöpplerin 
(Nr. 1606); in der Galerie zu Augsburg drei Landschaften mit 
Herden (Nr. 503, 575 und 576). Manz Kaspar Sambach, geboren 
zu Breslau 1715, gestorben in Wien 1795, war seit 1772 Direktor 
der Akademie der bildenden Künste in Wien. Er malte Freske- 
bilderl in der Jesuitenkirche zu Stnhlweissenburg, in der 
Jesuitenkirche zu Ofen, in der Franziskanerkirche zu Kanizsa, in 
der Kirche St. Theresia in Agram eine heilige Theresia mit einer 
Engelsglorie. Auf der gräflich Sinzendorfschen Herrschaft bei 
Enzersdorf sind allegorische Fresken von seiner Hand, ebenso 
in dem Schlosse Ob ernburg in Obersteier. Die Kaiserliche 
Galerie in Wien bewahrt von ihm ein Kinderbacchanal, welches 
ein Iillarmorrelief nachahmt (Nr. 1665). Christian Seybold in Wien 
(1703-1768) ahmte als Porträtmaler die Manier Balthasar Denners 
nach. Er malte in Pastell und Öl. In der Kaiserlichen Galerie 
in Wien sind von ihm drei Bildnisse (Nr. 1690-1692); im Ger- 
manischen Museum in Nürnberg ein Selbstbildnis (Nr. 384); im 
Museum zu Stuttgart zwei Bildnisse (Nr. 570 und 583); im 
Museum zu Breslau zwei Bildnisse (Nr. 63 und 66); in der 
Galerie in Dresden fünf Bildnisse, darunter ein Selbstbildnis des 
Künstlers (Nr. 2092-2096. Von Norbert Grund aus Prag (1714 
bis 1767), einem Schüler des Fr. de Paula Ferg, thätig in Wien 
und Prag, hat die Galerie in Dresden eine ländliche Volks- 
belnstigung und eine Gesellschaft im Park (Nr. 2156 und 2157); 
im Rudolfinnm zu Prag von ihm eine grosse Anzahl von Bildern 
(Nr. 239-341), darunter ein Selbstporträt, badende Nymphen 
und Mädchen in öfterer Wiederholung, eigentliche Genrebilder 
und Landschaften. Franz Casanova, geboren 1732 in London, 
gestorben 1803 in Wien, wandte sich auschliesslich der Schlachten- 
malerei zu, wobei er Bourguignon und Wouwerman zum Muster 
nahm. In der Kaiserlichen Galerie in Wien befindet sich von 
ihm ein Reitertrefen (Nr. 1670), in der Galerie Ozernin in 
Wien ebenfalls ein Reiterkampf (Nr. 1391). Joseph Hauzinger
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.