Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der deutschen Renaissance
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1309821
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1319946
960 
III. 
Buch. 
Renaissance in Deutschland. 
Formen tragen übereinstimmend das Gepräge der ausgebildeten 
Renaissänee. S0 zunächst in der Ecke rechts vom Eingang bei 
C das polygone Stiegenhaus mit vorgelegter Freitreppe, die zu 
Fig' 
Schloss zu Neuenstein. 
Grundriss des Erdgeschosses. 
einem Portal von derb faeettirtem Quaderwerk führt. In dem 
Halbkreisbogen, der dasselbe abschliesst, sieht man eine originelle 
Darstellung des Glüoksrades, auf welchem eine kleine Figur steht, 
während zwei andere sich daneben befinden. Die Spindel- 
treppe, welche hier in die oberen Räume führt, ist an der Unter- 
seite mit eingekerbten Profilen im Renaissaneestil dekorirt. Das
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.