Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der deutschen Renaissance
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1309821
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1317910
Kap. XIV. 
norddeutschen Küstengebiete. 
Die 
757 
Säule eine winzig kleine hoehdrollige Diana mit Bogen und Pfeil 
111 einer an Dürer erinnernden stark gespreizten Stellung. Die 
Jahrzahl 1530 hat nichts Unwahrscheinliches. 
Von Hamburg hat der verheerende Brand des Jahres 1842 
{licht viel Alterthümliches übrig gelassen, so malerisch auch die 
Inneren Theile der Stadt mit ihren an Holland erinnernden hoch- 
giebligen Häusern sind. Als eins der wenigen noch vorhandenen 
Beispiele des energisch ausgebildeten Profanbaues der Renaissance 
gäben wir unter Fig. 207 ein Giebelhaus der Gr. Reichenstrasseß) 
elllß jener Faeaden, die in ihren Flächen, wie in sämmtliehen 
Gllederungen an Fenstern und Portalen, Gesimsen und Pilaster- 
Stellungen aus Sandstein bestehen. Die niedrigen Verhältnisse 
der Stockwerke geben den Pilasterstellungen etwas Verkrüppeltes, 
aber die derben Formen, die klare Eintheilung und Gliederung 
und die lebensvolle Ausbildung des Giebels mit seinen kräftig 
wirkenden Nischen, seinen barocken Schweifvoluten und aufge- 
Sfßtzten Pyramiden (letztere in der Zeichnung ergänzt) machen 
einen tüchtigen Eindruck. Ein stattlicher Giebelbau von ähn- 
licher Anlage ist der sogenannte Kaiserhof vom Jahre 1619, eben- 
{aus mit energischen antikisirenden Säulenstellungen, dazu in 
Bßgenzwiekeln und andern Flächen mit flott behandeltem Bild- 
Welk dekorirt. i) Eine andre, jetzt nicht mehr vorhandene Facade 
VOII reicher Durchbildung ist wenigstens in Abbildung erhalten. 3) 
Voll den eleganten steinernen Waschbecken, welche auf den 
Fluren ansehnlicher Häuser nicht zu fehlen pflegten, sind noch 
Zwei zu sehen. 4) Endlich muss der Thurm der Katharinen- 
kirßhe wegen der Schönheit der Verhältnisse und der Anmuth 
seiner feingeschwungenen Umrisse erwähnt werden. 
Bremen. 
W_ Ungleieh reicher ist die Ausbeute in Bremen. Die Ent- 
Väeklung der Stadt bietet lrlanche Verwandtschaft mit Lübeck, 
16 dort iindenrwir auch hrer, und zwar schon seit Karls des 
 Die Abbildung verdanke ich Herrn A. Schröder, Assistent am Poly- 
technicum zu Hannover.  2) Abbildungen in der Schrift: Hamburg, hist. 
topßgr. und baugeschichtl. Mittheil. 1869.  S) Samml. des Ver. für Hamb. 
Gesch-  4) Abbildungen ebenda.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.