Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der deutschen Renaissance
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1309821
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1317749
740 
III. 
Buch. 
Deutschland. 
Renaissance 
lieh eine wahrhaft grossartige gewesen sein. Ein wichtiges Ele- 
ment in diesem Eindruck bildet die herrliche Säulenhalle des 
Südiiügels (Fig. 205). Im Erdgeschoss sind es vier Bogen auf 
ionisehen Säulen von Granit, kraftvoll und mächtig in Axen von 
15 Fuss Weite, die Halle selbst gegen 10 Fuss tief, Alles freilich 
durch eiserne Anker, die Säulenschäfte selbst durch eiserne Bänder 
gehalten. Im oberen Geschoss eine ähnliche Halle auf korin- 
thisehen Säulen, und darüber im zweiten Stock eine Loggia mit 
doppelter Anzahl von Säulen, welche das Gebälk und den Fries 
aufnehmen. 
Der ganze Bau ist wie schon bemerkt in Stuck durchgeführt, 
dessen Behandlung von grosser Sorgfalt zeugt. Das Erdgeschoss 
hat eine kraftvolle Rustika, die in mancherlei Variationen der 
Quaderbildung sich gefallt. Im ersten Stock stuft sieh die Rustika 
feiner ab und ist gleichmässiger durchgeführt, im oberen Geschoss 
endlich ist bei glatt verputzten Flächen durch Blendnisehen und
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.