Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der deutschen Renaissance
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1309821
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1317241
690 
III. Buch. 
Renaissance in Deutschland. 
zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Das innere Hauptthor wurde 
laut Inschrift durch Herzog Johann von Münsterberg-Oels (1- 1565) 
im Jahre 1559 begonnen und 1562 vollendet; der weitere Aus- 
bau des Schlosses rührt vom Herzoge Karl II, der bis 1616 es 
vollendete. 
Nähert man sich von der südöstlichen Seite, so gelangt man 
über den alten breiten Schlossgraben zu dem ausseren Pracht- 
portale (Fig. 192), welches mit 1603 bezeichnet ist, also zu den 
Oels. 
Schlossportal. 
durch Karl II hinzugefügten Theilen gehört. Es ist ein kraft- 
voll und reich ausgeführtes Rustikawerk, an dessen Quadern 
die effectvollen Sternmuster auftreten, welche wir schon in Breslau 
mehrfach fanden. Vielleicht also eine Arbeit jenes Breslauer 
Meisters. Prunkvoll barock ist der krönende Aufsatz, in welchem 
zwei schreitende Löwen drei elegant behandelte Wappen halten- 
Dazwischen schlingen sich Fruchtsehnüre, wechselnd mit Masken,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.