Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der deutschen Renaissance
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1309821
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1316342
600 
III. Buch. 
Renaissance in Deutschland. 
Hauses, zu dem man durch einen gewölbten Flur gelangt, hat 
in drei Geschossen Arkaden von gedrückten Verhältnissen auf 
einfachen toskanisehen Säulen. Mehrfach findet man namentlich 
in der Bürgergasse ähnlich behandelte Höfe; aber alles das ist 
von geringer Bedeutung. 
Vom Brunnen im Landhaus zu Graz. 
Weiter südlich werden die Städte nur noch charakterlosei- 
und armseligen So z. B. Marburg, dessen Profanbau ohne alle 
Bedeutung ist. Das Rathhaus hat zwar über dem Eingang 
einen Balkon mit Loggia vom Jahre 1565; aber die dünnen 
lonischen Säulohen sind" wie das Ganze schwächlieh und gering-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.