Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der deutschen Renaissance
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1309821
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1315214
490 
III. 
Buch. 
in Deutschland. 
Renaissance 
ein mächtiger Kamin, der das Wappen der Tucher von zwei 
Engeln gehalten zeigt. Im Erdgeschoss endlich eine hübsche 
quadratische Kapelle mit gothischem Sterngewölbe, dessen Rippen 
von einem prächtigen Schlussstein zusammengehalten werden. 
4  "K1!   
  n"   JQ 4x 
 "l  
i. aiilitülliäiäggyßäjtäägjg:"i"    " ä 
   
   
ww i-  91' m JÄTMÄ ' 1a?"  w" r 
mm:malavqaiganmßwüwmip if 411;?   
1:1: vgiilllhltilllvl  n '11;   36;"  
      
 m      
.1     
     
Wlnmmiazsäaäüäazßzasizmmgaezmäanßqmäaßanäm   mmpwzßiälßlßil  
äinäilälliütiwW11N[HEIM..lällllqläüäiläämltililglÄ  s; iüämlmll  W a  
ßlilillllillli 1411mIWRMM"WII1M1AJP"PMQVWliägäaaäi  i; 
Hof des Tucherhauses. 
nberg. 
Durehgebildeter und vollendeter tritt die RßllaiSsance ein 
Jahr später (1534) an dem Hirschvogelhaus derselben Gasse 
auf. Die Fagade nach der Strasse bietet ausser einer Madonnen- 
statue nichts Bemerkenswerthes. Aber im Hintergebäude ist, wie
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.