Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der deutschen Renaissance
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1309821
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1315110
480 
III. Buch. 
Renaissance in Deutschland. 
die wenig beleuchtete Küche, vor welcher eine elegante ionische 
Säule den Unterzugsbalken für den hier breiter werdenden Flur 
aufnimmt. Die Holzdecke zeigt noch gothische Proülirung. In 
der Ecke rechts die steinerne Wendeltreppe zu den oberen Ge- 
schossen (im Flur eine Holztreppe neueren Datums). In ganzer 
Breite schliesst sich der Hof D an, welcher in E durch gewölbte 
Stallungen und eine Waschküche begrenzt wird. In den beiden 
oberen Geschossen (der obere Grundriss auf unserer Figur) wie- 
derholt sich ungefähr dieselbe Anordnung, nur dass die beiden 
Vorderzimmer B die ganze Breite der Faeade einnehmen, hinter 
o.   i i 5  3 '  
1 E 5551 B  w, 
3. E    B x 
E  D   
 H B Es" 
 L  E!    
   111ml  Ä 
dem Hofe aber in E Wohnzimmer anstossen, durch eine hölzerne 
Galerie, die auf drei Seiten in beiden Geschossen den Hof D 
umzieht,  mit dem Vorderhause in Verbindung gesetzt. Diese 
zierlichen Galerieen sammt den elegant geschnitzten Einrahmung-en 
der Fenster geben dem Hofe einen ebenso reichen als malerischen 
Charakter. In den Schnitzereien walten elegante Fleehtwerke vor. 
Das Haus trägt die Jahrzahl 1596. 
Beträehtlieh früher, von 1571 , datirt die jetzige Hopfsche 
Bierbrauerei. Das Aeussere ist ohne awhitßktßllisßhen Werth, 
drinnen aber findet man zunächst einen malerischen Flur, dessen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.