Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der deutschen Renaissance
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1309821
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1314800
Franken. 
Unterfranken. 
449 
Tafel mit der Inschrift Matthes Vogel. Als Gegenstück zu diesen 
drei würdigen Personen hat der Meister an der Rückseite dem 
Pfeiler eine üppige Weibliche Herme hinzugefügt und dadurch 
dem klassischen Alterthum seine Reverenz gemacht. Ebenso 
hat er dem oberen Aufsatz an der Rückseite ein nacktes weib- 
Z1  F 
 ä   
jßwxglfjl; )l  .11 w . 
 5- y?  
Ä hliääääßuwßiesäiviil  M1  
 z yaßuvl1aalw   
    
    
 1 ßwpwiwwßiLßukwwäßAA  "ä 
au; keimt iiÜ  
   1  
 W EÄLTM  
f"  Wl eangig; 
 Jwwtißiv 11W F71  
nälav  1. w?  
        
      
1mm imugqnqguauliq 
'57:  "saß 
Fig. 113. Brunnen zu Werthelm- (Weyssexn) 
liebes Figürchen, durch Pfeil und Apfel als Frau Venus charak- 
terisirt, gegeben. Diese oberen Figuren sind übrigens von viel 
geringerer Hand. Am Brunnen liest man: „Ann0 1574 hat ein 
erbarer Rath diser Stat gegenwertigen Brunnen zu Nutz und G6- 
deihn gemeiner Burgersehaft verfertigen lassen. Galt ein Malter 
Kilgler, Gesch. d. Baukunst. V. 29
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.