Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der deutschen Renaissance
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1309821
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1313944
Kap. IX. 
Schwaben. 
Stuttgart. 
363 
(Fig. 89) zeigt, davon je 2 in den Giebelwänden, die übrigen in 
den Langseiten, empfing er ein reichliches Lieht. Dazu kamen 
noch zwei ovale und ein Rundfenster in jedem Giebel. Die bei- 
den gewaltigen Giebel selbst, mit Pilastern gegliedert, mit Volu- 
ten eingefasst und auf den Vorsprüngen mit ruhenden Hirschen 
gekrönt, gaben dem Bau einen imposanten Abschluss. Auf der 
Spitze der Giebel war als Wetterfahne ein schwebender Engel 
angebracht, jetzt noch auf dem Theater als „Wetterhexe" erhal- 
ten. Der obere Saal, der einen unvergleichlichen Raum für grosse
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.