Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der deutschen Renaissance
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1309821
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1312842
KRP- 
VII. 
oberrheinischen 
Die 
Gebiete. 
Ober-Elsass. 
253 
gägnäüglläläillhälgugaälgiäiIauf anderen Orten danials in Deutsch- 
mit Chorumgano. und Kamel 10? auch die franzosische Planforni 
Z- B im KölneroDom zu 55:1 en {inanz aufigenonimen wurde, die 
der Kathedrale von Amiens äil irolligen lxaehbildung des Chores 
sainmt Lothrineen mit einer 12m3 pehaqptgt geraqeflasßilsass 
der Aufnalnnecdei- fremden ("fast Flg-enslnnlgen Zahlgkelt trotz 
die Strengudeutsehe Bildung änstiäctioäund Deeorationsforinen 
Chores und kein kirchliehebs 1351i du? piänes, nanlenthcli des 
selbst-die Kathedralen von Strasslwrfilf Dill Salssdund Loidlnngen, 
geschlossen, zeigt den französisehenlzähmfrt? uälv Toxi nlch-t aus: 
Baukunst liegt die Grenzseheide der bqdun 111:? uch m dm 
Westmark von Lothringen, und die B tel e? Qaglonen an Eier 
die ersten Welche den französischen äliendeer amPRg-nelsind 
Und was laann es Deutsclieres geben 1111.11 IÄSS aufnehmen   
altersi die Schöpfungen des treiflicl , aälgn usgange des Mlttiäl" 
Schön! len 0 marer Meisters Martin 
Renalislsääiild) estaxtllhlälilanlsiseisflldg 6:011; Lät-aueh in der Epoche der 
etwas von dem Charakter der 11; lalssbmig haben lmliler noch 
stehen fortwährend in lebhafte aßelrl. deutschen Bauhutte und 
Ani Ende des 16 Jahrhunderts ist? elllehungell zu peutschland. 
Stuttß-art berufen dort seine ei des Edel Dletterlenn der nach 
(rieb: und noch: im Anfanm äl ussieielien Kupferwerke heraus- 
äßOlidr Riedineer für den Ertäf eli folgenden' Jahrhunglerts baut 
Asehäüenburö?"Äberauch dei-näl O-f von Mamz das bqhloss zu 
ist durcliausadeutseh. Die Vorlilzldaktgr der Bauwerke 1m Elsass 
das Elsass mit den übrigen obeede für gemalt? Fagatle-Il thellt 
position der Faeaden als Sßllmr] Qutsc-hen Gebieten Dm Com- 
niit steil aufravenden Giebeln diteei; inlttelalterhfghe Hqehbautgn 
Anwendung VOzlI Erkern das Älles ehlandlung dleser Glebel, d1e 
Selbst das Ornament mit seinen bma m an (deutsche Auffdssung- 
Deutschland hin Die politischel äleclfenEigenlieiten weist auf 
ehes bei seiner lilntlev-enheit einelf elhaltnlsse des Landes, Wel- 
aufkommen liess watren sodann däääeiäallemde Härrschififälniqht 
  _ i _  n assung, ass sie ner 
iäiiienfiiittiiiielvääifii?siiäitiiäiiääkelti' Sam;  die Pilrftel" 
geschmückt wirurden Dies erin S? n? de? tadtgn mlt X-Prh-ebe 
der d t h S 11W; iz mit  11161 viue ei an d1e Verhaltnisse 
St 611 S0 611 ß 1 H rre eher diedäevollaerung des Elsass 
ammverwandt und zum lheil auch politisch verbunden Wah 
 Das Nähere darüber in 
551 bis 5ä6. 
meiner 
Geschichte 
der 
Architektur, 
Aufl.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.