Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der deutschen Renaissance
Person:
Lübke, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1309821
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1311643
Die Theoretiker. 
133 
anderen hervorragenden Persönlichkeiten. Seit der Mitte des 
1h. Jahrhunderts kommt aber die orientalische Arabeske auf, die 
111113 Gold in weisses, auch wohl in rothes oder braunes Leder 
giäpresst wird und den Einbänden jener Zeit ein unvergleichlich 
stilvolles Gepräge verleiht. S0 zeigt sich das Kleinste wie das 
Grdsste von derselben künstlerischen Strömung ergriffen. 
Kapitel. 
Die 
Theoretiker. 
Mit Unrecht würde man das Wesen der Renaissance zu er- 
schöpfen glauben, wenn man es als ein blosses Streben nach 
neuen Formen bezeichnete. Vielmehr geht das tiefere Ringen der 
Zeit darauf hinaus, die Kunst aus handwerklicher Routine zu 
befreien und auf wissenschaftliche Basis zu stellen. In Italien 
Würden diese wissenschaftlichen Studien dadurch ausserordentlich 
gefördert, dass künstlerisches Interesse alle Lebenskreise durch-- 
drang und die Gelehrten und Literaten sich ästhetischen Unter- 
suchungen mit Eifer hingaben. Dazu kam, dass auch die 
Italienischen Künstler manchmal aus höheren Lebenskreisen her- 
YOTgingen und überhaupt häufiger an der literarischen Bildung 
Ihrer Zeit Theil nahmen. Manner wie Lionardo da Vinci und 
Lßo Battista Alberti gehören ebenso sehr dem wissenschaftlichen 
wie dem künstlerischen Leben ihrer Nation an. 
Das war in Deutschland anders. Der Künstler wurde hier 
allgemein noch als Handwerker betrachtet und erhob sich in 
der Regel nicht über die Kreise des niederen spiessbürgerlichen 
Lebens, aus denen er hevorgegangen. war. Sagt doch Dürer in 
seinen Briefen an Pirkheimerf) es werde seinem berühmten und 
hoehgeehrten Freunde eine Schande sein, "auf der Gassen" mit 
einem armen Maler zu reden, ,cum pultron de pentor", wie er 
in seinem wunderbaren Italienisch hinzufügt. Und (10011 War 
grade Dürer der Mann, welcher die ganze Hoheit und geistige 
Kraft seines Wesens daransetzte, diese Schranken zu durch- 
brechen und durch unablassige Studien und Untersuchungen die 
Kunst vom Dilettantismus zu erlösen und ihre Theorie festzu- 
stellen. Wie er überall ausschaut nach Solchen, von denen er 
Dürefs 
Reliquien 
Campe. 
VOD.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.