Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Renaissance in Italien
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1305898
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1306895
Kap 
der Frührenaissance. 
Die Formenbehandlung 
47 
dass schon desshalb die Ecksäule entweder, dicker gebildet werden 
oder mehr Cannelureu erhalten müsse, was optisch denselben 
Dienst thue. (Letzteres aus Vitruv IV, 4, aber in neuer Anwen- 
dung.) Gegen das Canneliren überhaupt zeigt die Renaissance 
eher Widerwillen. (Q1311) Entscheidendes Beispiel: die vier glatten 
Portalsäulen an der prächtigen Facade der Certosa bei Pavia. 
(Merkwürdiger Weise cannelirte die nordische Renaissance ihre 
Säulen und Pilaster häuüg wieder.) 
Glücklicher Weise liess sich Italien seine Bogen auf Säulen 
nicht mehr nehmen, obwohl es an Einwendungen dagegen n_icht 
fehlte. Am Innenbau sowohl als an der fortlaufenden Halle des 
Klosterhofes wie des städti- 
schen Platzes wird der Bogen Mdy 
ohne Vergleich häufiger an-    
gewandt als das gerade Ge- w, 
bälk. (Fig. 2.)  
Schon Brunellesco gab W    
bekanntlich dem Bogen seine  
antike Archivolte wieder,  5 , 
glaubte sich indessen doch l   
an feierlichen Bauten (S. Lo- "l 6 
renzo, S. Spirito in Florenz)  g 
zu einer Art von Gebälkstück  X  
zwischen Capitäl und Bogen-   
ansatz verpflichtet.  Alberti  I, 
verlangt für den Bogen eine   i 
Ueberhöhung bis zu lfs des i"  
Radius, damit er schlanker   
und belebter aussehe und  iß-ji; 
geil für die Untensicht (durch   a  
imse, Deck latten) etwas da-  
von VGTlOFGIfI gehe. Allein Pur  ixxxv 
L. V1, o. 15 Verlangt er für Fig. 2. Halle an S. Maria bei Atezzo. 
die Säule immer das gerade 
Gebälk, indem der Bogen nur auf Pfeiler passe. Auch das Ein- 
schieben eines Gebälkstückes über dem Säulencapitäl versöhnt 
den Mann nicht, welcher im Stande war, italienische Hexa- 
meter und Pentameter zu construiren. Von seinen eigenen 
Bauten haben die Halle von Pal. Stiozzi und die Capelle des 
h. Grabes an S. Pancrazio gerades Gebälk. Seine schlaue In: 
sinuation L. IX, c. 4: für Loggien sehr vornehmer Bürger 
(ä. 104) gezieme sich gerades Gebälk, für die von mittelmässigen 
Familien Bogen. 
Es half nichts; Bogen und Säulen sind bei richtiger Behand- 
lung vollkommen entsündigt und werden herrschen bis ans Ende 
der Tage. Sobald man die Halle wölbte, (wie Alberti a. a. O.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.