Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Renaissance in Italien
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1305898
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1306589
16 
Buch. 
in Italien. 
Renaissance 
Architektur. 
und lebendige Malerei und; Sculptur, d. h. die Schwesterkünste 
unter der Herrschaft des Manierismus erschienen der Baukunst 
nicht ebenbürtig. 
Kapitel. 
Bauherrn, 
Dilettanten 
und 
Baumeister. 
5: 11. 
Bauherrn des 
Kunstge lehrte 
Jahrhunderts. 
Bei dem so ganz persönlichen Verhaltniss vieler Bauherrn 
zu ihren Bauten, welche bisweilen als Hauptlebenszwecke und 
als Garantien des Nachruhmes behandelt werden, musste sich 
eine eigene Kennerschaft oder ein Dilettantismus entwickeln, 
welcher hie und da die wahre Urheberschaft zweifelhaft macht. 
Der Bauherr wird stellenweise zum Baumeister. 
Nikolaus V.  7) wird beim projectirten Neubau von 
St. Peter geradezu selbst der Architekt genannt und desshalb 
nicht mit Salomo, sondern mit Hiram Abif verglichen, als wäre 
Bernardo Rossellino nur sein Executant gewesen. 1 Pius II. ver- 
rath bei der Schilderung seiner Bauten in Pienza (ä. 8) eine 
solche Detailkenntniss, dass anzunehmen ist, es möchte Manches 
daran nicht von Bernardo Rossellino, sondern vom Papste selbst 
angegeben sein? Federigo von Urbino (ä. 6) erschien, wenn 
man ihn hörte, als Baumeister von Haus aus, und nicht nur kein 
anderer Fürst, sondern auch kein Privatmann war ihm darin 
gleich. Nicht nur für seine Festungen. sondern auch für seinen 
Palast ngab er die Maasse und Alles (übrige) anxis Dagegen 
spricht er in der Urkunde von 1468 bei Gaye4 zwar als Ver- 
ehrer und stolzer Kenner der Architektur, ernennt aber doch für 
den Palastbau zu seinem Alterego den Luciano de Laurana, 
einen Illyrier, da erin T oskana, der Quelle der Architekten, 
keinen geeigneten Mann gefunden habe. Der schöne Hallenhof 
gilt als das Werk des Baccio Pintelliß 
Wie gross mag der Antheil des Chorherrn Timoteo Maifei 
an der Badia zu Fiesole gewesen sein, welche Cosimo durch Bru- 
nellesco bauen liess? Nach Vespas. {iorent p. 265 wäre die Haupt- 
sache von Timoteo gewesen. 
1 Vitae Papan, bei Murat. III, II, C01. 938. J- 2 Pii II, c0mment„ be- 
sonders L. IX, p. 425, ss.;  über Rossellino, p. 432._- 3 Vespasiano üorent. 
p. 121.  4 Oarteggio, I, p. 214.  5 Ebenda p. 276.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.