Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Renaissance in Italien
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1305898
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1308419
KaP- 
XIV. 
Die Villen. 
199 
hang studirt sein werden. 
zerstreuten Villen, welche 
rühren, fehlt noch. 
EineAufnahme z. B. der um Siena 
ganz oder theilweise von Peruzzi her- 
Villen 
Q. 
der 
120. 
Nachblüthe. 
Unter den Villen der Zeit von 1540-1580 sind die nam- 
haftesten eigentliche Landsitze und daher für zahlreiche Diener- 
schaft eingerichtet. Schon zeigt sich hie und da öde Weitläufig- 
keit oder auch der Styl von Stadtpalästen statt freier ländlicher 
Anmuth. Einzelne kleinere Casinds gehören jedoch noch zum 
Besten. 
Das riesige Fünfeck Caprarola, die Burg der Farnesen, 
einige Stunden von Rom, von Vignola, der sich hier einer Form 
der modernen Fortiiication fügte. Mächtige Rampentreppen, 
Gräben, fünf Basteien, darüber der Hauptbau von zwei Ord- 
nungen, mit mächtiger offener Pfeilerloggia auf der einen Seite. 
Innen ein grosser runder I-Iof mit Pfeilerhallen. 1 Demselben 
Vignola wird die bedeutendste erhaltene Villa suburbana, die 
Villa di Papa Giulio (III) bei Rom (um 1550) zugeschrieben. 
(Antheil Vasarfs, Michelangelds, Ammanatfs und des Papstes 
selbst.) Am Palast der Vorderbau werthlos, die halbrunde Hof- 
halle von zweifelhaftem Effect; die jenseits des Hofes folgende 
zweite Halle und der das ganze schliessende vertiefte Brunnen- 
hof mit noch tieferm Grottenbau von zierlicher malerischer 
Wirkung, doch schon mit gesuchter Abwechslung der Motive.  
An Villa dlEste zu Tivoli (1549) der Palast gross und un- 
bedeutend. (Fig. 123.) 
Von den Villen C0si1no's I. Medici die von Castello bei 
Florenz laut allgemeinem Urtheil noch jetzt bedeutend (von 
Tribolo); Pratolino im Apennin hauptsächlich durch Garten und 
Wasser berühmt. 
In und um Genua ist oder war das Beste von Galeazzo 
Alessi (1500- 1572); der abscheulich umgebaute Pal. Sauli 
(Fig. 112 auf S. 176) war eine Art vorstädtischer Villa, ebenso 
die noch wohlerhaltene Villa Pallavicini, deren Aeusseres noch 
der vorhergehenden Periode Ehre machen würde;  die meisten 
Villen dieser Zeit verfallend oder umgebaut;  von Alessi auch 
das Schloss Castiglione am See von Perugia. 
Von den Villen Palladiois ist eine V. suburbana die be- 
rühmte Rotonda Capra bei Vicenza (Fig. 122); die meisten 
übrigen sind grosse regelmässige Landsitze in der Mitte ihrer 
Oekonomiebauten emporragend und oft von sehr schöner An- 
Vasari XII, 
133, 
di T. 
Zucchero.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.