Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Renaissance in Italien
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1305898
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1308370
KaP' 
XIV. 
Die Vi-llen. 
195 
gewöhnliche Ziel der Landpartieen des Innocenz. Derselbe liess 
Belvedere am Vatican als einen Erholungsort mit einem 
Aufwand von 60,000 Ducaten bauen,1 wovon noch der kleine 
achteckige Hof (Fig. 118) und die jetzt s. g. Galeria delle Statue 
(ehemals eine gegen die Landschaft offene Halle) stark verändert 
vorhanden sind. (Nach Platner wäre der Hof erst unter Ju- 
lius II. durch Bramante erbaut.) 
In Ferrara scheint schon Herzog Borso (1450--147 1) meh- 
rere kleine Landhäuser gebaut zu haben, deren Abbildung in 
den Fresken des Pal. Schifanoja zu erkennen sein dürfte. Al- 
fonso I. (1505-1534) baute auf einer Insel des Po Belvedere 
mit dichtschattigem Park und Gehegen fremder Thiere, und auf 
der andern Seite der Stadt, an die mit mächtigen Baumen be- 
setzten Walle gelehnt, M0 n- 
tana mit Malereien und    
springenden Wassern, Bei-  
des mediocria aedificia, die  ß   g 
bei jedem Krieg laufgeopfert  "   
werden kOIIFtGII. d P    iii 
Wie vie von em a-  l 
lazzino della viola in Bo- E   
logna (erbaut von Gio- ' 
vanni II. Bentivoglio vor wigaääiägfiiäiäilg? 134-. 
1506, später von Innocenzo {illßf I_j .1   
da Imola mit mythologi-   -   
sehen Fresken geschmückt)  WM üä iTTiii  m Iiii 
noch erhalten, ist mir nicht Fig. 118. Cortile ottagono di Belvedere. (NohL) 
bekannt. 2' 
der 
Villen 
g. 119. 
Hochrenaissance. 
Im XVI. Jahrhundert wird vorzüglich die Villa suburbana 
ein Gegenstand der grössten und edelsten künstlerischen An- 
strengung; es entstehen eine Reihe von Denkmälern, voll der 
anmuthigsten Phantasie ohne Phantastik. 
Für die Vignen der Cardinäle um 1500, gewiss Anlagen, 
welche für die Kunst maassgebend wurden, haben wir nicht viel 
mehr als die oberflächliche Aufzählung bei Albertini, 3 wo sie 
mit den Palästen zusaimmengeworfen sind. 
Die Farnesina des Baldassare Peruzzi (1509 für Agostino 
Chigi erbaut) W101i murato, ma veramente natoxtt Noch ohne 
1 1b. C01. 2007.  2 Vgl. (Bianconi) Guida 
mirabilibus urbis Romae, L. III, fol. 89, s.  
Perüzziß  
di Bologna, p. 
4 Vasari VIII, 
3 De 
v. di
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.