Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Renaissance in Italien
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1305898
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1307663
g. 78. 
Glockenthurm der Frührenaissance. 
'Der 
Der Glockenthurm, im Mittelalter meist getrennt von der 
Kirche, aber bisweilen als mächtiges Prachtstück behandelt, ist 
gäwIäA? 
 1'"  
 Iiäägft 
wmälixw 
 4lgyubß 
1lälä:äl' 
i-i rfvk. 
Dom zu "Pavia. 
für die Renaissance im Ganzen nur ein nothwendiges Uebel.  
Giottds Campanile zu Florenz und der Thurm von Pisa genossen 
dauernder Bewunderung.  Der in mythischer Zeit begonnene 
Torrazzo von Cremona, der höchste Thurm Italiens; auf einer 
obern Galerie waren im XVI. Jahrhundert Linien angegeben,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.