Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Renaissance in Italien
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1305898
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1307384
96 
Buch. 
Renaissance in 
Italien. 
Architektur. 
angewandt, 
schwerlich) 
Celso, angeblich (doch 
an der Kirche von Sa,- 
z. B. an S. M. presso S. 
ebenfalls von Bmmante und 
xsolazi 
zu T( 
  ronno, einem in seinen altern Theilen 
werthvolleil Bau, zum Theil aus Back- 
  stein.  An der Kuppel der Certosa 
, '  '   ' , bei Pavia (von Borgognone?) eine Ab- 
I; l, stufung von drei Galerieen, dagegen 
,   ,1 nirgends eine Calotte. 
' 11 ' Auf Bramantes lombardischen Oc- 
y."  togonen beruht die Form von S. M. 
 , dell, Umiltä, zu Pistoja, von Vitoni, 
x    '  um der dem Meister doch angeblich erst in 
 i    Rom zusah Fi  35 u. 36  Unver leich- 
F1g.38. Gonsolazxone zu Todi.  das Ilgnefe der xrgrhalle   
die Kirche selbst etwas befangen, die Kuppel, der man die 
Unlust ansieht, von Vasari.  Der schöne Polygontempel auf 
RafaePs Sposalizio (1504) ist hier wenigstens zu erwähnen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.