Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Renaissance in Italien
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1305898
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1307294
KaP- 
Composition 
Die 
der Kirchen. 
87 
Peruzzi, Ant. Sangallo d. J. und Michelangelo. 1  Bramante 
hatte auch für den vaticanischen Hauptbau ein nwunderbaresß 
Modell geliefert. 2  Auch Rafael fertigte ein hölzernes Modell 
für den Hof der Loggien. 3  Vgl. Vit0ni's Holzmodell für die 
Kirche dell' Umiltä, womit er die Pistojesen hinriss (1509). 4 
 Unter Leo X. concurrirten die Künstler für die Fagade des 
Domes und der Kirche S. Lorenzo in Florenz mit Modellen und 
Zeichnungen. 5 ' 
Michelangelds beständiges Modelliren (ä. 50). Das Modell 
des reichsten seiner fünf Entivürfe für S. Giovanni de" Fioren- 
tini in Rom, binnen zehn legen von Tib. Calcagni unter Auf- 
sicht des Söjährigen Meisters in Thon modellirt; verloren sammt 
der Holzcopie darnach und den übrigen Entwürfen. G Sein Mo- 
dell der Treppe für die Laurenziana 1559 kann nin einem 
Schächtelchena von Rom nach Florenz. 7  Vasari musste ein 
hölzernes Modell seiner Umbauten am Signorenpalast auf Befehl 
des präcisen Cosimo I. nach Rom mit sich nehmen, damit Mi- 
chelangelo darüber urtheilen konnte. S  Ueber die Festungs- 
modelle des Sanmicheli siehe Vasari. 9  Das grosse Korkmodell 
von ganz Florenz; vielleicht das früheste in seiner Art. 10 
Kapitel. 
Die 
Composition 
der 
Kirchen. 
g. a1. 
Mangel eines besondern kirchlichen Forniensystems. 
Die Renaissance konnte keinen eigenen sacralen Styl ausbil- 
den im Sinne des griechischen 'I'empe1styls und des nordisch- 
gothischen Kirchenstyls. Sie wendet im Kirchenbau die antiken 
Formen und Anlagen an aus Bewunderung, weil sie dieselben 
1 Vasari X, p. 17, ss., v. di Ant. Sangallo; XII, p. 227, 252, v. di Michel- 
angelo.  2 Vasari VII, 11.133, v. di Bramante; Panvinio 1. c. (ä. 8) p. 365, s_ 
 3 Vasari VIII, p. 41, v. di_ Raffaelo.  "Vasari VII, p. 139, v. di 13m. 
mante.  5' Vasari XII, p. 201, v. di Michelangelo; XIII, p. 77, s. v. (Ii Jae. 
Sansovino,  6 Vasari XII. p. 265, v. di Michelangelo.  7 Gaye, carteggio III, 
p. 12.  8 Vasari I, p. 44, sein eigenes Leben; III, p. 277, v. di Michelozzo; 
XII, p. 261, v. di Michelangelo.  9 XI, p. 128, v. di Sanmicheli.  I" Var- 
chi, stor. fior. III, p. 56, ss. Vasari X, p. 249, v. di Tribolo.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.