Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Renaissance in Italien
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1301055
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1302408
Erstes Buch. 
Architectur. 
Seine Cassetten in der Bogenleibung der Thür von S. M. novella 
vielleicht die frühsten der modernen Kunst?  Die Darstellung der Cas- 
setten in Stucco scheint dann Bramante besonders vervollkommnet zu 
haben; Vasari VII, p. 136, 139, v. di Bralnante.  Statt aller Gurten und 
Rippen jetzt bald nur Ränder, oft abgestumpft und mit Festons bemalt. 
   
  QMKAIIiIÄQW 
 xi? 53' x K    Q  1' 
  X  " ß  Kam?  i!    13V  
    W n, 
 w: 1    
 Maar?Tfßlguplyg  M tplääßäüä! a 
[i    
 wnlm    ; x ; n; " ia" "Hy wlrfaßlVv" 
 ggwßmw         gi    
    {N1          
sJdH hmuaß;  E1!  W  am M ä   
Capella Pazzi zu Florenz. 
Stadler.) 
    '  
Indess hat che Fruhrenzussance, d1e Kreuzgewolbe abgerechnet, 
noch durchgängig die constructive Form des Gewölbes zu Tage treten 
lassen. 
Vorherrschende Formen: Das Tonnengewölbe von halbrundein oder 
elliptischem Durchschnitt, hie und da. bereits mit einschneidenden Kappen 
von beiden Seiten; 
Das kuppelichte, sog. böhmische Gewölbe, ebenfalls wohl mit ein- 
schneidenden Kappen; 
Die Reihenfolge von flächern oder höhern Kuppeln oder kuppelichten 
Gewölben; 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.