Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Renaissance in Italien
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1301055
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1302262
Erstes 
Buch. 
Architectur. 
Neapel: Pal. Golobrano 1466, mit zaghafter Zierlichkeit des Gebälkes 
und des Portals.   
Bologna: Erdgeschoss des Pal. del Podesta 1485 mit geblümter 
Pulstica in modum rosarum und Halbsäulen dazwischen; Bursellis, bei 
Murat. XXIII, Col. 906;  Erdgeschoss des Pal. Bevilacqua, mit diaman- 
tirter Rustica.  
Ferrara: noch preciöser, Pal. de" Diamanti 1493.  
Rom: einzelne gute und auch schon mit Pilastern versehene vorbra- 
nlantische Bauten wie z. B. Einiges an der via del governo vecchio. 
 Venedig: die 
 unglückliche Fassade 
 _V   von S. Miehele 1466; 
das Erdgeschoss des 
edem Palazzo Comer- 
  l 3 Spmew e 1a 
 Hiiir-will!   1' "im" .1" 1 a" 
s;   J H: ÄH: 1,.  g, II, lila  
llsi:.illlllliliäuiiilllull  illlliiiiMnmllilliiillii illlilillllillll  , i: 42-  
"aalen   "l   E i i n e d 1 g u n d dl e 
 '  gnmwa lbl ' n c r u s t a ti 0 n. 
    3'" i i. -1 '  
 qä"  S0 wie Florenz 
Jllimlällim, l mhllpwphi l  633,], f w". x;   132,    
   V15 W    die Stadt der Rustica, 
s'il lililll llllld iiimil  51'. "wnlllllliillllliil  Q0 ist das ich  nd 
  e" '  S m u 
 ruhige, auf engePracht 
44.1427 ..ß  u_u_u-    A, 471115111  BJLTÄÜTÜ 
M] 5573,71; 1,-  iljlijliun-il-jjjlj.  unddalieraufkostbares 
 wßmaraeaw" i.  11:11:; Areal   
Mgag-rga; 141 3d jjgßgyäeb-gi Material angewiesene 
     
ä  Ijägäjijl SGlbSt an lllosaik ge- 
Ejefelll...  wöhnte Venedig die 
E  
i     M   Stadt der Incrustation. 
Fig. 14. Pal. Oorner-Spinelli zu Venedig. Nachdem SiCh der 
Kirchenbau derselben 
lange Zeit inässig und der Profanbau (mit Ausnahme des marmornen 
Teppiclnnusters am Dogenpalast) gar nicht bedient, sondern den Backstein 
gezeigt hatte, brachen mit einer letzten und höchsten Steigerung des 
Luxus alle Schleusen der Stoffverschwendung auf. 
Pii II. comment. L. III, p. 148, etwa. 1460: Urbs tota latericia pul- 
cherriniis aedificiis exornata; verum si stabit imperium, brevi marmorea 
fiet; etiain nobilium pHlFlClOTUlD aedes marmore undique incrustatae 
plurimo fulgent auro.  Die Vergoldung des Helmes am Marcusthurm 
hatte schon viele Tausend Ducaten gekostet. 
Sabellicds Besuch in der Bauhütte der Certosa S. Andrea, wo die 
Steine wahrscheinlich für die Fassade fertig lagen, um 1490: lauter in- 
ländische Arten aus verschiedenen Gruben am Fuss der Alpen, Wetteifernd
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.