Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Renaissance in Italien
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1301055
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1301958
Kapitel. 
und 
Protorenaissance 
Die 
das Gothische. 
der u. a. nordischen. und italienischen Spitzbogenstyl. unterscheidet und 
erstern ponentino nennt. (Bei Anlass des Hintergrundes eines flandrischen 
Madonnenbildchens.) 
Die Confusion stieg auf das Höchste, als auf einem weitem Ge- 
biet, dem der Cultur überhaupt, sich der Ausdruck ngothisch" festsetzte 
und von da aus auch in die Baugeschichte eindrang. 
Die vielleicht älteste Aussage bei Hector Boethius, Scotorum Historia 
(die Dedication datirt 1526), fol. 382:   meliores literae quae Gothorum 
immanitate simul cum romano imperio perierant, per totum paene terra- 
rum orbein (seil. saeculo XV.) revixerunt    
Die Gothen als Zerstörer der edeln Literatur, ihre Zeiten Jahrhunderte 
des Unglücks: Rabelais, Pantagruel II, c. 8 und im Prolog des V. Buches; 
 dieselbe Ansicht inasslos erweitert um 1550 bei Scardeonius, de urbis 
Patav. antiquitate, in Graevii thesaur. VI, III, p. 259, 295;  unverzeih- 
lich wenn man erwägt dass schon 1533 Gassiodofs Briefsammlung ge- 
druckt war, aus welcher man den grossen Ostgothen Theodoricl1 anders 
kennen lernen konnte. 
Das Entscheidende für Uebertragung des Ausdruckes auf das Kunst- 
gebiet that dann Vasari in den heftigen Stellen I, p. 121, s., 201, 203, ss. 
Proemio und Introduzione, und III, p. 194, v. di Brunellesco. Nach einer 
langen und höhnischen Schilderung des Styles des XIV. Jahrh. heisst es: 
Diese Manier wurde von den Gothen erfunden etc. 
Sein Hass war gross. Das Schlimmste was er von Bauten gewisser 
Zeitgenossen sagt, ist: wschlechter als die Deutschem. (Womit zu vergl. 
X, p. 17, v. di Ant. Sangallo, wo dessen Modell von S. Peter critisirt wird.) 
Wie Vasari schon frühe (1544) mit einem spitzbogigen Klosterrefec- 
torium umging, s. I, p. 23 in seiner Selbstbiographie. 
Ihm redete nach Francesco sansovinotVenezia, bes. fol. 140, vgl. 
fol. 17, 144), der das Eindringen des vermeintlichen Gothenstyles in 
Venedig bejammert und nur zaghaft entschuldigt. 
Mit der Zeit bestärkte dann Einer den Andern in der Erbitterung 
gegen die gestürzte Grösse. 
ä. 23. 
Gothische zur Zeit 
Das 
der Renaissance. 
Der gothische Styl arbeitete eine Zeitlang in gewissen Gegenden 
noch neben der Renaissance freiwillig weiter, 0bW0h1 müde und im 
Ganzen 011116 die heitere decorative Ausartung der späten nordischen 
Gothik. (Vgl. ä. 130.) 
In Venedig 1457 der Chorbau von S. Zaccaria;  in Bologna 1440 
S. Giovanni in monte neu gebaut vnach dem Vorbild von S. Petronioh
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.