Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Renaissance in Italien
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1301055
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1305633
Orts Nerzeichniss, 
in welchem auch die untergegangenen Kunstwerke mit aufgenommen sind. 
A. 
Alla Vernia. 
Kloster 156. 
Agrigent. 
Griechische Tempel 33. 
Ancona. 
Bogen 76. 
Arezzo. 
S. Annunziata 136. 
Badia de" Cassinensi 138. 
Casa Montauti (Haus des Vasari) 20. 
Dom 2. 23. 25; Grabmal des Bischof 
Tarlati 266; Thonreliefs 285. 
S. Maria delle grazie 58. 120. 
Misericordia: Fassade 119. 162. 
Pieve 15. 
Assisi. 
S. Francesco 23. 26; Höfe 156; Ge- 
wölbmalerei 348. 
S. Maria degli angeli 138. 
Basel. 
Oeß. Sammlung: Zeichnungen von 
Fassaden-Malereien 332. 
Bellinzona. 
Festungswerke 205. 
Bergamo. 
S. Domenico: Chorstühle 303. 
    
  della Misericordia: Prachtaltar 
2. 2. 
Grab-Kapelle Colleonfs 8. 146. 259. 
Kirchen 8. 
Palazzo del Podesta 340. 
Porta pinta 340. 
Berlin. 
Museumi Truhe 317. 
Bissagno. 
Villa Grimaldi 236. 
Bissuccio. 
Gemalte Fassade 342. 
Bologna.  
S. Annunziata 30. 
S. Bartolommeo 120. 128. 
S. Domenico: Stahlwerk 303. 307. 
Inschrift daran 329; Grab des 
h. Dominicus 265. 
S. Giacomo rnaggiore 70. 132; 
glasirte Bodenplatten 328. 
S. Giovanni in Monte 29; lntarsien 
304. 
S. Madonna di Galliera 119. 
S. Martino maggiore 70. 
S. Micchele in Bosco. Grabmal 268; 
Altar 287. 
S. Petronio 26. 29. 30. 63; Modell 
92; Kapellenschranken289; lntar- 
sien 304; Bodenplatten 328. 
S. Spirito 119. 
Serviäenkirche: Grabmal Gozzadini 
25..
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.