Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Renaissance in Italien
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1301055
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1303629
196 
Erstes Buch. 
Architectur. 
Pal. Pretorio zu Lucca, mit geschlossenem oberem Stockwerk. 
Das Zurücktreten der obern Stockwerke an den meisten dieser Ge- 
bäude hat seinen sehr guten Grund darin, dass man sich nicht auf 
schwebende Balcone über Consolen verlassen wollte, wenn die Behörden 
bei feierlichem Anlass sich oben zeigen mussten. Vgl. S. 94. (Auffallen- 
 ßi 
i äiiuwiawäil," 
        
l   W MIMWI   M WJ  WIM UWHI [MM 
Wg    U  V'    am)   
a del Consiglio zu Ven 
Loggi 
(Baldinger nach Phot.) 
des Zurücktreten des Obergeschosses ohne solchen Grund an RafaePs Pal. 
Pandolfini, ä. 96.) 
Am Dogenpalast zu Venedig gehört noch das ganze Aeussere und 
die Anlage überhaupt der gothischen Zeit an, der Hof aber in den reich- 
sten Formen der Renaissance und in weissem Marmor ausgeführt (von 
Bregno, Scarpagnino, Guglielnio Bergamasco) ist für den Character eines 
öffentlichen Gebäudes von diesem Bange nicht bezeichnend gestaltet und
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.