Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Renaissance in Italien
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1301055
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1303045
138 
Buch. 
Erstes 
Architectur. 
auf Inspirationen von diesen Gebäuden, von den S. 74 genannten ober- 
italischen Säulenkirchen und von Michelangelo her. 
(Dreischiffige Benedictinerkirchen von verschiedener Anlage aus dieser 
und etwas späterer Zeit: S. Benedetto zu Mantua,  S. Giorgio maggiore 
zu Venedig, von Palladio,  1a Badia de' Gassinensi zu Arezzo, von 
Vasari, eine originelle, aber profane Anlage.) 
(Als colossaler Wallfahrtsdom für die Wieder catholisch Werdende 
Welt: Madonna degli Angeli bei Assisi, dreischiffig mit Tonnengewölbe 
und mit mächtiger Kuppel über der Steinhütte des h. Franz; von Vignola.) 
l 
A 
l 
i; 
4m-FiÄ x 
 MKIQW 
ä G)  älllälxllä; 
   
Pjlälälbßlülälä gllbilillg 
glißlälälällrg  
m" 4x sllglgsvxlxaa 
g: 1 gjlrglxlälle, 
Alämmiu 
Giovanni in Farm a. 
der Frührenaissance. 
"Glockenthurm 
Der 
Der Glockenthurm, im Mittelalter meist getrennt 
äber bisweilen als mächtiges Prachtstück behandelt, 
naissance im Ganzen nur ein nothwendigßs Ußbßl. 
von der Kirche, 
ist für die Re- 
Giott07s Campanile zu 
dauernder Bewunderung.  
Florenz 
 Der in 
und der Thurm von. Pisa 
mythischer Zeit begonnene 
genossen 
Torrazzo
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.