Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Renaissance in Italien
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1301055
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1303016
Kapitel. 
Composition der Kirchen. 
Die 
135 
und ist in seiner Vollständigkeit nur durch das erhaltene Modell (ä. 59) 
bekannt. 
S. Giovanni in Parma (Fig. 83 u. 84), dreischiffig mit Kreuzgewölben, 
von Bernardino Zaccagni, mit polygonen Capellen am Langhaus; reiche- 
Bernalung der Bauglieder. 
ü; 
 
 
x f 
1 {Q1 , 
-2  ff 
   F664 M 
 w  l 
 am um     
D11;  ggw;  _1 MM,  
äw-gmwß  51  mHiälüNi _ 
S. Maria de" 
Monti. 
(Nach Letaroxlilly.) 
Drei Schiffe von gleicher Höhe mit Kreuzgewölben gab Pius H- Seiner 
Kirche zu Pienza (Fig. 85), weil er diese Anordnung in einer östreichi- 
sehen Kirche gesehen und Schöner und der Beleuchtung günstiger ge- 
funden hatte; Pii II. Comment, L. IX, p. 430- Vgl- ä- 8, 22, 83- 
(Damals war auch der gothische Dom von Perugia noch im Bau?) 
S. NI. de1l' Anima zu Rom 1500, das Innere von einem nordischen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.