Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Renaissance in Italien
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1301055
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1302800
114 
Erstes Buch. 
Architectur. 
über die unfromme Zeit, um 1540 (ä. 10); er selber war andächtig; 
Gaye, carteggio II, p. 170 i). 
Gampanella, gegen Ende des Jahrh., beschreibt in seiner Sonnenstadt 
einen prächtigen auf Säulen ruhenden Rundtempel; der einzige Altar, 
mit Erd- und Himmelsglobus, steht in der Mitte.  
Der Barockstyl hielt nicht nur das griechische Kreuz, oft mit Eck- 
1540 
selber 
war 
andächtig ; 
Hi? 1.  X." 
  v 
 m4 (1) 
 T F14  I; w; 
 J  ä v 4 L 
w W   
IlumxwlßüiLWL. W  
 
   q  "gäb 
i!    U Jlsldf. l "w  
 V1] iliüifulßihiääiläiHELL  y   v 
   II  11rwwßwßßßeeaßßaßaI W  ! 
Fig. 57. 
S. Croce in Riva. 
capellen, sondern auch die Rundkirche mit Nischen, leider auch die Oval- 
kirche durch ziemlich häufige Anwendung am Leben, und noch aus Seinen 
spätesten Gentralbauten würde sich Manches lernen lassen, wenn man 
lernen wollte. 
Erst der BaTOCkStYI drang hier zu übereinkömmlichen Durchschnitts- 
i) Die Ovale des Serlio sind nicht etwa rechtwinklige Tonnengewölbe 
halhrlmden Abschlüssen, sondern wirkliche Ellipsen. 
mit
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.