Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Renaissance in Italien
Person:
Burckhardt, Jacob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1301055
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1302471
VII; Kapitel. 
des XVI. 
Die Formenbehandlung 
Jahrhunderts. 
81 
bald nach 1500 zum erstenmal versuchte, gab es Spottsonnette und man 
hängte Laubgewinde daran wie an, Kirchenpforten bei hohen Festen; 
Vasari IX, p. 225, v. di Baccio d'Agnolo. Bald aber wurde es allgemeine 
Sitte, wobei man zwischen dem stumpfen Winkel und dem Kreissegmente 
abwechselte. Auf das mittlere Fenster von dreien oder fünfen kommt 
bald der stumpfe Winkel, bald das Kreissegment; für Beides stehen sich 
die Autoritäten ziemlich gleich. 
Die 
und 
dorische 
falschetruskische 
Ordnung. 
Mit der jetzt herrschenden Neigung zur Vereinfachung der Formen 
kam endlich auch die dorische Ordnung zu ihrem Rechte, allerdings 
in nachtheiliger Vermischung sowohl als Coneurrenz mit einer ver- 
meintlichen toscanischen. 
Die echte griechisch-dorische kannte man nicht und hätte sie schwer- 
lich zu brauchen verstanden, ä. 25. 
Schon die Römer hatten eine Umgestaltung derselben nicht entbehren 
können, zumal als sie das Dorische als Bekleidungsordnung ihrer grossen 
Bogenbauten brauchten. Hauptbeispiel: das Erdgeschoss des Marcellus- 
theaters. 
Schon ihnen War dabei auch das Vorhandensein einer etruskischen 
Ordnung verhängnissvoll geworden, Welche einst wohl unter Einfluss der 
griechisch-dorischen entstanden war, und nun die rörnisch-dorische mit 
ihrem unschönen Gebälk und Säulenhals, uncannelirtem Schaft und eigener 
Basis gleichsam ansteckte, daneben auch selber noch für sacrale Zwecke 
fortdauerte. 
Das XVI. Jahrh. nahm nicht nur die römisch-dorische wieder an, 
sondern restaurirte auch (z. B. Serlio) nach dem Recept Vitruv's (IV, 7) 
die etruskische als ordine toscano, was den Florentinern angenehm klingen 
mochte. Das hölzerne Gebälk mit seinen peinlichen primitiven Formen 
blieb weg; vielmehr sieht der ordine toscano dem römisch-tierischen 
ähnlich; nur schwerer und ohne Triglyphen, Metopen und Mutuli; beliebte 
an rusticirten Erd- und Sockelgeschossen, Festungsbauten u. dgL; im 
Bewusstsein der Künstler selbst nie rein vom Dorischen ausgeschieden. 
bei 
Dorische 
Das 
5.53. 
Bramante 
und 
Sansovino. 
Vereinzelte frühere Anwendungen abgerechnet, 
Bramante die dorische Ordnung als Werkzeug der 
B u r c k h a. r d t, Italien. Renaissance. Zweite Anti. 
hat vor Allen 
hohen Strenge 
6
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.