Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Malerei in Italien vom Wiederaufleben der Kunst bis Ende des achtzehnten Jahrhunderts
Person:
Lanzi, Ludwig Wagner, Adolph Quandt, Johann Gottlob
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1283299
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1288892
Auüeben d. guten Geschmacks mit Barocci. 
Viel-t. Zeitr. 
455 
Gerard Honthorst ward Gherurdo dalle Notti 
genannt, weil er fast nichts als von Kerzen beleuchtete Gegen- 
stünde malte, und darin vorzüglich war. Er nahm von Ca- 
ravaggio nur das Beste an, das Fleisch, die Lebendigkeit, 
die grossen Licht- und Schattcnmasscu, strebte aber genau 
in den Umrissen, gesucht in den Formen, anmuthig in Gebär- 
den, und würdig in Darstellung heiliger Gegenstände "zu scyn. 
Es giebt viele Bilder von ihm, und der Fürst Giustiniani hat 
Christus bei Nacht vor dein Richterstuhl, welcher besonders 
geschätzt wird 22).    
Die Caravaggisten hielten sich lange; weil sie aber 
meist für Privatpersonen arbeiteten, blieben sie grossentheils 
unbekannt. Baglione erwähnt vorzüglich Gio. Serodine 
von Ascona in der Lombardei und nennt mehrere eher hand- 
wcrksmässige, als ileissige Bilder; öffentlich ist von ihm jetzt 
nichts als ein enthauptcter Johannes zu S. Lorenzo ausserhalb 
der Mauern. Einer der letzten Caravaggisten war der Rö- 
mer Tommaso Luini, der wegen seiner Raufsucht und sei- 
nes Styls il Caravaggino genannt ward. Er arbeitete in 
Rom, und am besten da, m) er seines Meisters Sacchi Zeich- 
nungen colorirtc, wie zu S. Nlaria in Via. Wo er nach eige- 
ner IErlindung arbeitete, fiel er im Zeichnen in das Trockene, 
in dervlfiirbung in das Düstere. Um dieselbe Zeit hielt sich 
der Cameriner Gio. Campino, der anfangs in Flandern von 
Janson erzogen ivorden, einige Jahre in Rom auf, und zählte 
sich zu dieser Schule, starb aber nachher in Spanien als Hof- 
maler. Ich weiss nicht, ob Gio. Franceseo Guerrieri 
aus Fossombrone je in Rom studirt hat  nur das weiss ich, 
dass ich in seinem heil. Karl, welcher die Geheimnisse des 
Leidens Christi beschaut, und in zwei Scitenbildern aus dem Le- 
ben des Heiligen bei den Philippinern in Fano, wie in Josephs 
Traum in einer andern Capelle Caravaggiws Styl zu er- 
kennen glaubte, nur in den Tinten gemildert und in den For- 
22) Gerhlard vonl-Ionthorsi, geb.  
Grafeuhag, S. J. v. San d rau-t TeutscheAcatlemie. 2, Th. S_ 303. und 
La vie des peintrcs Finnlands, Allmnrzzuls et Hollmzdois par M. J". 
B. Des crzmps T0. I. (Paris 1753) p, 403, Man kann behaup- 
len, dass H 0 nthor s t ein besserer (Jolorist, als Caravaggio war. 
  Q_ v.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.